200 Steaks, 300 Würste, 70 Kilogramm Pommes und mehr als 30 Kuchen – das ist die kulinarische Bilanz des Schmiedefestes in Nollingen am Samstag. Die Bedienungen, die Männer am Grill und am Bierstand hatten den ganzen Tag über alle Hände voll zu tun. „Wir freuen uns, dass unser Schmiedefest so gut ankommt“ , sagte Markus Dreyer, Vorsitzender der Schmiedezunft. Das Fest hat Tradition, und viele freuen sich schon seit Wochen darauf. Einigen Gästen reichte ein Besuch gar nicht. „Wir waren heute Mittag schon mal hier“, erklärte ein Mann. „Jetzt sind wir noch mal da, für Kaffee und Kuchen.“

„Es war anfangs kurz ruhig“ erklärte Mela Klossner, Vorsitzende der katholischen Frauengemeinschaft Nollingen und eine der Bedienungen beim Schmiedefest, „aber dann kamen gleich viele Gäste.“ Das Schauschmieden, das immer wieder demonstriert wurde, stieß auf großes Interesse, und die Schmiede Franz Schitterer, Felicitas Röver, Georg Götting und Winfried Stamm zeigten ihr Handwerk und beantworteten geduldig alle Fragen.

Musikalisch umrahmt wurde das Fest von der Band Hochrhein Trio. Markus Dreyer nahm das Fest zum Anlass, sich offiziell bei den Schmieden für ihr großes Engagement beim Verein zu bedanken. Außerdem gab er einen Wechsel bei der Festwirtschaft bekannt: Enrico de Luca löst Georg Dittrich ab. Damit das Schmiedefest so reibungslos funktioniert, helfen neben den Mitgliedern viele Freunde und Gönner sowie andere Nollinger Vereine „sonst wäre das so nicht möglich“, erklärte Dreyer. Alle arbeiten ehrenamtlich, um den Verein zu unterstützen, und wie jedes Jahr war die Stimmung sehr gut. „Wer Interesse am Schmieden hat, kann uns gerne besuchen kommen“, bekräftigte Dreyer.

Ab Ende September finden jeden Mittwoch von 19 bis 21 Uhr Kurse statt, bei denen Gäste herzlich willkommen sind. Jetzt freut sich der Verein auf das Schmiedekonzert am 26. November und natürlich wird auch beim Nollinger Weihnachtsmarkt die Schmiede wie gewohnt geöffnet sein.