Die beginnt am Ende der Bebauung und führt dem Rheinuferweg entlang über die Serpentinen mit den Neumarkter Reben. Diese Passage war bisher unbeleuchtet. Die Installationen mit Solarlampen nimmt der Technische Dienst vor. Bauamtschef Wolfgang Lauer bestätigt auf Anfrage, dass hinter der Aktion ein Rheinfelder Bürger stehe, der aber anonym bleiben möchte.

Vor diesem Hintergrund habe der Hauptausschuss unlängst nichtöffentlich über die Annahme seiner Spende beraten und zugestimmt. In Zusammenarbeit mit den Technischen Diensten wird nun die Umsetzung betrieben. Martin Steinegger, der den Elektrobereich leitet, kündigt entlang des Uferwegs in diesem Abschnitt 17 Leuchten an, die im Abstand von 30 Metern stehen. Die Fundamente dafür werden bereits von der Stadt vorbereitet, denn eine Kabelverlegung ist nicht erforderlich. Sobald die Auftragslage nach den Weihnachtsdekorationen es für die Elektriker zulässt, wird an dem Projekt weiter gearbeitet.

Die Solarleuchten, die mit LED-Lampen bestückt sind, werden dann einbetoniert. Bis um den 10. Dezember herum soll das Maßnahmenpaket abgeschlossen sein, die Fußgänger haben dann abends die Sicherheit, im Licht entlang des Rheinuferwegs gehen zu können.