Rheinfelden Predigtreihe zu Martin Luther zum Ende des Reformationsjahres

Die evangelische Kirchengemeinde beendet das Reformationsjubiläum mit besonderen Gottesdiensten und einem Film.

Die Luther-Dekade hat Pfarrer Joachim Kruse in der evangelischen Kirchengemeinde Rheinfelden verbracht – seit zehn Jahren wirkt er hier. Das große Reformationsjubiläum steuert nun auf seinen großen Höhepunkt zu und Kruse ist auch ein bisschen froh, „dass es nun vorbei ist“.

Vier Grundlagen der Reformation

Denn das Luther-Jahr im Besonderen hat den Verantwortlichen in der evangelischen Gemeinde zwar viel Freude, aber eben auch zusätzliche Arbeit bereitet. Der erste Teil bestand aus einem Sommerfest und einer Ausstellung in der Christuskirche, der zweite Teil, beginnend am kommenden Sonntag, besteht aus einer Predigtreihe. „Wir wollen die vier Grundlagen der Reformation – Christus, Glaube, Bibel und Gnade – beleuchten“, erklärt Kruse im Gespräch. Die Summe dieser vier Säulen sei der freie Christ. Kruse wird sich in der Predigtreihe mit der Säule Glauben beschäftigen, während Pfarrerin Stefanie Schmid sich des Themas Bibel angenommen hat. „Das Thema Glaube liegt mir, auch wegen der seelsorgerischen Komponente“, sagt Kruse, der zu Luther eine ganz besondere Verbindung hat. Schließlich war er in Wittenberg im Predigerseminar und hat weitere Wirkungsorte Luthers besucht.

Neben dem großen Reformator hat Kruse aber auch weitere, interessante Figuren entdeckt. „Spannend finde ich zum Beispiel Jan Hus, der hundert Jahre vor Luther ähnliche Ideen und Prinzipien hatte.“ Doch wie häufig in der Geschichte war Hus seiner Zeit zu sehr voraus – er bezahlte seine reformatorischen Bestrebungen mit dem Leben und wurde 1415 auf dem Scheiterhaufen verbrannt. „Auch Calvin und Zwingli sind spannende Figuren und einen genaueren Blick wert“, findet Kruse. Trotzdem steht 2017 nun Luther im Vordergrund. Am 31. Oktober wird Kruse in der Christuskirche zum Thema Glaube predigen und abends wird im Treffpunkt Lichtblick der Film Luther gezeigt. Zuvor wird es eine Podiumsdiskussion geben, an der je ein Vertreter der altkatholischen, katholischen, evangelischen Kirche sowie der Freikirche teilnehmen wird.

Damit neben vielen Eindrücken und „kleinen Nettigkeiten“ wie Luther-Keksen, Luther-Bonbons oder Playmobilfiguren eine bleibende Erinnerung ans Reformationsjubiläum geschaffen wird, will die Gemeinde noch einen Baum pflanzen. „Ob es ein Apfelbaum, angelehnt an Luthers Sinnspruch wird, wissen wir noch nicht.“ Dieser prangt gut lesbar auf der Luther-Bonbontüte, Geschmacksrichtung Apfel: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch mein Apfelbäumchen pflanzen.“

Die Predigtreihe

  • Sonntag, 15. Oktober: 9 Uhr Gemeindezentrum Warmbach, 10 Uhr Christuskirche (Glaube); 10 Uhr Johanneskirche Minseln (Bibel); 10 Uhr Petruskirche Herten (Gnade).
  • Sonntag, 22. Oktober: jeweils um 10 Uhr Christuskirche (Bibel), Gemeindezentrum Karsau (Christus) und Petruskirche Herten (Gnade).
  • Sonntag, 29. Oktober: 10 Uhr Petruskirche Herten (Bibel); 11 Uhr Paulussaal (Gnade); 18 Uhr katholische Kirche Eichsel (Glaube).
  • Dienstag, 31. Oktober: 10 Uhr Christuskirche (Glaube). Um 19 Uhr wird im Treffpunkt Lichtblick der Film Luther gezeigt. Einführend gibt es eine Podiumsdiskussion mit Mitgliedern aller christlicher Kirchengemeinden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Rheinfelden/CH
Fécamp
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren