Einkehrmöglichkeiten gibt es viele in der Region. Eine spezielle Nische in der Vielfalt der Angebote stellen Vereinsgaststätten dar. Zunächst einmal für Veranstaltungen ihres Vereins und für dessen Mitglieder da, sind einige nur an den Tagen mit Sportbetrieb offen. Andere bieten regelmäßige Öffnungszeiten und haben ihr Publikum weit über die Vereinsmitglieder hinaus gefunden – diese möchten wir in einer Serie vorstellen. Heute: Das Restaurant-Pizzeria Portofino des Tennisclubs Herten.

  • Der erste Eindruck: Auf dem Weg in die Vereinsgaststätte des Tennisclubs Herten kann man schon einen Blick auf die tiefer gelegenen Tennisplätze werfen. Den Spielern zuschauen können auch die Gäste auf der Restaurantterrasse, die aufgrund der Südausrichtung viel Sonnenschein genießt. Im Inneren sind fünf Tische für je sechs Personen ordentlich mit Sets, Servietten und Besteck eingedeckt. Auf der Terrasse haben nochmal rund 20 Gäste Platz – und ein Tischkicker.
  • Der Wirt: Vor eineinhalb Jahren hat Adi Ljaçi die Vereinsgaststätte übernommen. Der Wirt macht einen sympathischen, fürsorglichen Eindruck. Ljaçi stammt ursprünglich aus Mazedonien und hatte früher in einem Restaurant namens Portofino gearbeitet und ihm gefällt der Ort. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. In Rheinfelden wohnt er schon seit 15 Jahren, davor lebte er lange in Nordrhein-Westfalen, wo er auch das Kochhandwerk erlernt. In der Branche ist er seit 24 Jahren. Ljaçi steht in der Küche und macht den Service, dabei steht dem 44-Jährigen sein 51-Jähriger Bruder Akik zur Seite. „Unsere Spezialität ist die Pizza“, sagt Ljaçi.
  • Die Atmosphäre: Das Portofino wirkt sauber und ordentlich. Topfpflanzen bringen Grün in die Gaststätte. In einer Ecke hängen Fotos von früheren und aktiven Spielern des Tennisclubs. Ein Poster zeigt eine Luftaufnahme von Portofino. Ein weißes Sonnensegel verdeckt großflächig die braune Deckenvertäfelung. Anstelle von Radio laufen Musikvideos auf dem Fernseher. Aus der Küche hört man die Pfannen brutzeln. Der Pizzaofen steht im Schankraum hinter einer Theke und man kann bei der Zubereitung der Pizzen zuschauen.
  • Die Speisekarte bietet italienische Küche. Pasta von Tortellini bis Lasagne sowie italienische und auch deutsche Fleischgerichte werden angeboten, zudem einige Fischgerichte. 22 Pizzen stehen auf der Karte oder werden individuell belegt. Als Antipasti werden Crevetten-Cocktail Tomatensuppe oder Minestrone serviert, Salatfans können aus neun Varianten wählen. Typische Kalt- und Heißgetränke werden durch eine deutsch-italienische Weißwein- und Rotweinauswahl ergänzt.
  • Das sagen die Gäste: Im Portofino sitzt ein altersgemischtes Publikum. Die Gäste loben das Ambiente auf der Sonnenterrasse und das Essen. „Die Pizzen sind sensationell“, sagt ein Gast aus Herten. „Wir kommen öfters.“ Auch das Schnitzel und der Wurstsalat seien ausgezeichnet. Von den Gästen wird die Flexibilität des Wirtes bei Umbestellungen gelobt.
  • Gut zu wissen: Restaurant-Pizzeria Portfino, Am Rhein 3, 79618 Herten. Kontakt unter Telefon 07623/901 84 77. Öffnungszeiten: Täglich von 12 bis 14.30 Uhr und 17 bis 22.30 Uhr. Samstag ist Ruhetag.