In wenigen Tagen beginnt die IG Weinbau Herten mit der Lese, die Mitglieder erwarten einen Spitzenjahrgang. Doch neben aller Euphorie bewegt die Hobbywinzer derzeit ein Ärgernis, das bereits im vergangenen Jahr seinen Anfang nahm.

Wie Jan Peter Sigmund, Vize-Vorsitzender der IG, berichtet, wurden kurz nach dem Setzen von Rebstöcken der Weinsorten Nobling, Gutedel und Weißburgunder, mehrere Rebstöcke südlich der Rührbergstraße mutwillig von Unbekannten herausgerissen. Dies sei noch im Mai 2017 geschehen, kurz, nachdem man die jungen Rebstöcke gepflanzt habe. Vor wenigen Tagen habe man nun ebenfalls im Rebhang unterhalb der Rührbergstraße an den Rebstöcken des Vorsitzenden Jürgen Reiske sowie des Kellermeisters Dietmar Leipert festgestellt, dass an gleich mehreren Rebstöcken keine Traubendolden mehr hängen.

Eine genauere Kontrolle habe ergeben, dass die Dolden sauber abgeschnitten wurden und somit ein gezielter Traubenklau stattgefunden habe. Zunächst seien nur wenige Rebstöcke betroffen gewesen, nach wenigen Tagen habe man den Traubenklau aber auch an weiteren Pflanzen festgestellt. Das wolle man nicht hinnehmen, so Sigmund, schließlich stecke viel Arbeit in den Reben.

Man bittet daher auch die Bevölkerung ungewöhnliche Wahrnehmungen umgehend der IG Weinbau zu melden, um entsprechende Schritte gegen die Weindiebe unternehmen zu können.

Eine freudige Nachricht erreichte die IG Weinbau indes vor wenigen Tagen von der Internationalen Berliner Wein Trophy. Die Jury teilte den Hertener Winzern mit, dass die Sorte „Flirt“ des Jahrgangs 2017 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. „Flirt“ wurde unter der Leitung von Leipert und Reiske im vergangenen Jahr als Cuvée mit den Sorten Gutedel und Kerner ausgebaut, und erfreut sich bereits großer Beliebtheit unter den Weinkennern. Sigmund freute sich über den Erfolg, schließlich war es die zweite Goldmedaille für die Hertener Winzer, die mit dem Johanniter-Weißwein schon mal von der Berliner Wein Trophy ausgezeichnet wurden. Sigmund vermutet, dass man vor allem mit den Weißweinen aus dem Steinackergebiet den Zeitgeist getroffen habe.

Infos und Kontakt unter
http://www.weinbau-herten.de