Rheinfelden Neben Judo droht der Verlust von weiteren Abteilungen beim TV Rheinfelden

Nach dem Verlust der Judoabteilung plant der Turnverein Rheinfelden eine Umstrukturierung, um die Abteilungen zu stärken und sich zukunftsfähig aufzustellen.

Aufgrund des Besitzerwechsels des Hotel Danners zog der Turnverein Rheinfelden 1898 (TVR) für seine Hauptversammlung in die Mensa auf dem Campus der Gertrud-Luckner-Realschule und der Gemeinschaftsschule um. „Als Turnverein sind wir quasi auf historischem Boden“, meinte Ina Heidemann, Vorsitzende Verwaltung. Die Gründungsmitglieder hatten in der Halle der Schillerschule geturnt, an der Jahnstraße steht heute noch die 1953 gepflanzte Jahn-Eiche. Wo heute der Schulcampus liegt, war früher das Jahnstadion, wo der TVR in der Vergangenheit große Feste und Wettkämpfe durchgeführt hatte, erinnerte Heidemann die 70 anwesenden Mitglieder an die Tradition des Ortes.

Sinnbildlich betrachtete Heidemann in ihrem Bericht den Verein in Anlehnung an die Turnereiche als einen Baum, der für das Wachstum gesunde Äste und Wurzeln braucht. Die Verwaltungsstruktur soll reformiert werden, führte Heidemann mit Verweis auf die Auflösung der Judoabteilung aus. „Es kann sein, dass wir in Zukunft weitere Fachabteilungen verlieren“, stellte Heidemann fest. Trainermangel, der zur Auflösung der Abteilung geführt hatte, betreffe auch andere Sportarten, zudem könnten nicht mehr alle Posten besetzt werden. Ziel sei eine Neustrukturierung im Laufe der Jahre 2018 und 2019, „um einen Baum zu schaffen, der auch die nächsten 50 Jahre bestehen wird.“

Heidemann führte aus, dass die Tischtennisabteilung weder Wettkampfbetrieb noch Jugendabteilung habe und künftig der Abteilung Ballsport zugeordnet werden solle. Bei den kostenintensiven Abteilungen Geräteturnen und Fechten werde noch besprochen, „was man machen kann, dass sie weiter Früchte tragen“. Beim Fechten habe der TVR zwar tolle Trainer, aber Heidemann habe Sorgen wegen der Verwaltung. Die große Abteilung Turnen, wo alles vom Mutter-Kind-Turnen bis Seniorenturnen beheimatet ist, soll in die zwei Abteilungen Kinderturnen und Gymwelt (allgemeiner Turnbereich) aufgeteilt werden. 2018 sollen dazu die satzungsmäßigen Voraussetzungen geschaffen werden.

In seinem Bericht betonte Thomas Rist, Vorstand Sport, dass das System mit den Hallennutzungskosten in der Fécamphalle gut funktioniere und Defektes ersetzt werden konnte. Das Platzproblem in der Eichendorffhalle wird von der Stadt kurzfristig mit einem sechs auf drei Meter großen Container gelöst, erklärte Rist. Langfristig soll ein schon vorhandener Raum so umgebaut werden, dass er direkten Zugang zur Halle hat. Beim Europastadion hatte sich die Sanierung der Tartanbahn wetterbedingt verzögert, aber Rist ging davon aus, dass der erste Wettkampf im Mai durchgeführt werden könne.

Das Sparkassen-Spielfest im Europastadion hatten 2017 wieder 1000 Kinder und Erwachsene besucht, sagte Klaus Romeike, Vorstand Veranstaltungen. Der Herbstball mit Tanz im Bürgersaal war 2017 wieder ausverkauft, so Romeike. Erstmals wurde bei der Turnereiche das Eichenfest gefeiert. Alle drei Veranstaltungen sind für 2018 wieder geplant. Mitgliedverwalterin Inge Meier führte aus, dass der TVR zum Jahreswechsel 1035 Mitglieder zählte, darunter 142 Passivmitglieder. Der Kassenbericht blieb ohne Beanstandung und der Wirtschaftsplan 2018 wurde angenommen. Entlastungen und Wahlen erfolgten einstimmig. Für ihre guten Ergebnisse bei der Badischen Meisterschaft in Karlsruhe im vergangenen Jahr würdigte Rist die Nachwuchsleichtathleten Samuel Eric Franke, Valentino Ingrasciotta, Niklas Krippner und Luk Meyer. „Das Ziel war, unter die besten Acht von Baden zu kommen“, erklärte Rist. Die vier Jungs hatten dieses Ziel erreicht und bekamen großen Applaus von den Turnern.

Der Turnverein

  • Wahlen: Gewählt wurden Ina Heidemann (Vorsitzende Verwaltung), Thomas Rist (Vorsitzender Sport), Inge Meier (Mitgliedverwalterin), Angela Dautzenberg (Schriftführerin), Manuela Buschbaum, Kornelia von Haus, Gabi Nicolaus-Franke, Daniela Steinegger und Rüdiger Dathe (alle Beisitzer) sowie Kerstin Denz und Tanja Steinke (beide Kassenprüfer).
  • Ehrungen: Bernd Gresens wurde für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft und für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Anna Hüttl, Agnes Windisch, Wolfgang Kraft, Kurt Müller, und Harald Rütschlin geehrt. Für 25-jährige Mitgliedschaft beziehungsweise 25-jährige Übernahme von Ämtern wurden Luzia Brutschin, Hannelore Güdemann, Ina Heidemann, Beate Lorenz, Inge Meier, Pascale Meier, Claudia Mühlhaupt, Sylvia Schmidt, Christian Dold, Stefan Lauk, Thomas Rist und Jürgen Walther gewürdigt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren