Einkehrmöglichkeiten gibt es viele in der Region. Eine spezielle Nische in der Vielfalt der Angebote stellen Vereinsgaststätten dar. Zunächst einmal für Veranstaltungen ihres Vereins und für dessen Mitglieder da, sind einige von ihnen lediglich an den Tagen mit Sportbetrieb geöffnet. Andere bieten dagegen regelmäßige Öffnungszeiten und haben ihr Publikum weit über die Vereinsmitglieder hinaus gefunden – diese möchten wir in einer Serie vorstellen. Heute sind wir zu Gast im Sportheim des SV Nollingen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Der erste Eindruck: Wer das gemütlich eingerichtete Sportheim betritt, erkennt sofort, dass er in einer Gaststätte eines Fußballvereins ist. Zahlreiche Pokale stehen auf Regalen, außerdem eine Anerkennungsurkunde der Sepp-Herberger-Stiftung, die dem SV Nollingen im Juli 1995 aufgrund der hervorragenden Jugendarbeit verliehen wurde. Der Blumenschmuck auf den Tischen sowie Chianti-Flaschen und eine römische Statue in einer Ecke des mit 50 Sitzplätzen ausgestatteten Lokals zeugen darüber hinaus davon, dass die Wirtsleute italienische Wurzeln haben.
  • Die Wirtsleute: Der Patron des Sportheims ist Carlo Fanelli, der auch mit bald 80 Jahren noch in der Küche steht. Er leitet die Vereinsgaststätte zusammen mit Ehefrau Grazia seit dem Jahr 2015. Zuvor war er 27 Jahre lang Wirt in der Hotzenklause in Rickenbach. Mit von der Partie ist auch Tochter Katja Wild. Unbestritten ist die Freundlichkeit des Dreiergespanns, was auch bei den Gästen gut ankommt.
  • Die Atmosphäre: Auffallend ist das freundliche und vor allem familiäre Klima im Sportheim des SV Nollingen. Man verstehe sich als Wirtschaft für die ganze Familie, erzählt Katja Wild. Und so sind herumtollende Kinder keine Seltenheit und auch kein Problem und werden gerne geduldet. Die heimelig eingerichtete Gaststube, die auch für Versammlungen abgetrennt werden kann, sowie die einladende Terrasse direkt an den Sportanlagen des SV Nollingen, werden sehr geschätzt.
  • Die Speisekarte: Die Speisekarte bietet eine Vielzahl an regionalen, aber natürlich auch italienischen Gerichten. Dazu zählen Schnitzel mit Pommes, verschiedene Steaks, Wurstsalat, Pasta-Gerichte, Pizza, Desserts sowie leckere Antipasti. Cordon Bleu und köstliche Salate, Melonen mit Schinken sowie verschiedene Desserts ergänzen das breitgefächerte Angebot der Sportheim-Küche.
  • Das sagen die Gäste: Die Gäste loben neben den hervorragenden Speisen und Getränken vor allem die familiäre Atmosphäre und die Offenheit, mit denen die Wirtsleute mit den Besuchern des Sportheims umgehen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €