Gemeinsam mit ihren Kollegen aus Schopfheim, Bad Säckingen und Murg lädt die städtische Klimaschutzmanagerin Erika Höcker aus Rheinfelden am Dienstag, 20. Februar, um 18 Uhr zur ersten Klima-Kunst-Wander-Ausstellung in die Rathausgalerie ein. Das teilt Höcker in einem Schreiben an die Presse mit.

Parallel dazu informiert eine Ausstellung von Germanwatch über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Herausforderungen des Klimawandels. Am Freitag, 9. März, zeigt die Multivisionsshow „Naturwunder Erde“ von Markus Mauthe die Schönheiten unseres Planeten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Mit vielfältigen Aktionen macht die städtische Klimaschutzmanagerin immer wieder auf das Thema Klimawandel aufmerksam. Dabei geht es ihr weniger um die Vermittlung von Daten, Zahlen, Fakten als vielmehr darum, die Menschen auf einer persönlichen Ebene abzuholen. Schon lange schwebte ihr vor, das doch oft sehr wissenschaftlich aufbereitete Thema Klimawandel auf eine emotionalere Ebene zu transferieren.

Gemeinsam mit dem städtischen Kulturamt und weiteren Klimaschutzmanagern in der Region lud sie daher Künstler ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und in ihrer künstlerischen Sprache sichtbar, greifbar und erlebbar zu machen. „Wir waren von der Resonanz wirklich überrascht“, so Höcker. 19 Künstler haben sich mit 26 Werken an der Ausschreibung beteiligt. Davon wurden von einer Jury Arbeiten von Roland Berger, Karl Braun, Klaus Eichler, Thomas Haug, Eduard Kasper, Roland Köpfer, Max Kraft, Marlen Miggler, Markus Olivieri, Willi Raiber und Kathrin Stalder für die Ausstellung ausgewählt.

Parallel dazu informiert die Ausstellung „Klima? Wandel! Wissen!“ des Vereins Germanwatch leicht verständlich über die wichtigsten Ergebnisse des jüngst veröffentlichten neuen Sachstandberichts des Weltklimarates.

Als Höhepunkt findet am Freitag, 9. März, um 19.30 Uhr eine Multivisionsshow von Markus Mauthe „Naturwunder Erde“ im Rheinfelder Bürgersaal statt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. „Ich persönlich finde die gesamte Kombination aus anschaulich aufbereitetem Wissen, Kunst und der Multivisionsshow sehr spannend und gelungen“, freut sich Erika Höcker. Die Ausstellung ist bis zum 13. März im Rathaus zu sehen.