Nach 30 Jahren musste der alte Rasen raus, und ab August können Fußballvereine auf dem neuen Rasenplatz im Europastadion wieder trainieren. Die Heimspiele der ersten Mannschaft des FSV Rheinfelden in der Landesliga werden künftig auch dort ausgetragen.

Härtetest beim Sparkassen-Spielfest

Seit dem 25. Mai ist der Rasenplatz unterhalb der Zuschauertribüne im Europastadion wieder zum Betreten und Bespielen freigegeben. Mit dem Sparkassen-Spielfest am vergangenen Wochenende hat der Rasen auch schon einen ersten Stresstest bestanden. Oberbürgermeister Klaus Eberhardt lobte bei der offiziellen Eröffnung mit Gemeinderäten, Vereinsvertretern und Verwaltungsmitarbeitern die Qualität und Dichte des neu angepflanzten Grüns.

Das könnte Sie auch interessieren

Schädlingsbefall und andere Schäden

Der bisherige, vor rund 30 Jahren zur Einweihung des Europastadions gepflanzte Rasen war aufgrund von Schädlingsbefall und anderen Schäden nicht mehr zu halten gewesen. „Im Zuge der Sportkonzeption haben wir versucht, das Europastadion wieder fit zu machen“, sagte Eberhardt und verwies darauf, dass neben dem Rasen auch die Anlage für den Diskuswurf, die Hochsprunganlage und die Tartanbahn erneuert wurden sowie ein Nebenspielplatz als Kunstrasenplatz erneuert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

So ein Sportkomplex sucht seinesgleichen

„Das Europastadion präsentiert sich in ganz neuer Form. Andere Städte würden uns für so einen Sportkomplex beneiden“, sagte der OB mit Blick auf das nahe gelegene Freibad. Die Kosten für den neuen Sportrasen betrugen 126 000 Euro. Der neue Rasenplatz hat eine Fläche von 7300 Quadratmetern. Die alte Bodenschicht wurde 15 bis 20 Zentimetern tief abgetragen. Die neue Rasentragschicht Wembley Standard wurde eingebaut und Sportrasen eingesät mit einem Gefälle von 0,8 Prozent.

Firma übernimmt Pflege für vier Jahre

Der Beginn der Arbeiten war im September des vergangenen Jahres gewesen. Auftragnehmer war die Firma Schildecker aus Freiburg-Munzingen. Eberhardt hielt fest, dass die Firma ab Juni auch für vier Jahre die Pflege des Rasens übernimmt. Wie in Karsau wartet im Europastadion ein Mähroboter in seinem Unterstand neben dem Spielfeld auf den Einsatz.

Sportausschuss ist höchst zufrieden

„Für den Sport ist es schon einmalig, was alles hergerichtet wurde“, dankte Dieter Wild, Vorsitzender des Stadtsportausschusses, der Stadt für die Investitionen in den Sportbereich. Er erklärte, dass der neue Rasen ab August drei Fußballvereinen zu Trainingszwecken freigegeben wird. „Um ihn zu beanspruchen, und zu schauen, was er aushält“, meinte Wild.

Eröffnungsspiel mit erstklassigem Team

Er kündigte an, dass die Heimspiele der Landesligamannschaft des FSV Rheinfelden künftig im Europastadion stattfinden. „Es freut mich, dass das Stadion angenommen und bespielt wird“, sagte Wild. Der neue Rasen soll am 5. September mit einem großen Eröffnungsspiel mit einem erstklassigen Verein eingeweiht werden. Details sind noch nicht bekannt.