Der Ortsteil Nordschwaben wird um ein kleines, aber attraktives Baugebiet reicher. In der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats haben die Räte am Mittwoch den Startschuss für das Gebiet „Leberholz II“ gegeben und die Aufstellung des Bebauungsplans im beschleunigten Verfahren beschlossen. Auch billigten sie den Plan als Grundlage einer freiwilligen frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung.

Erweiterung für Leberholz I

Der Bebauungsplan „Leberholz II“ soll das Baugebiet „Leberholz I“ erweitern und vervollständigen, das am westlichen Rand von Nordschwaben liegt. Nach dem aktuell geltenden Flächennutzungsplan ist das Gebiet derzeit die einzige Entwicklungsfläche in dem Ortsteil. Die Grundstücke sind ausschließlich in Privatbesitz. In der Sitzung des Ortschaftsrats erläuterte Birthe Fischer von der Stadtplanungs- und Umweltabteilung der Stadt das Verfahren um die Aufstellung des Bebauungsplans. Außerdem erinnerte sie an zwei Eigentümer-Gesprächsrunden, die bisher stattgefunden hatten, und die sehr konstruktiv abgelaufen seien. Gleichermaßen stellte Fischer eine erste Gestaltungsplanung vor, die Einzel- und Doppelhäuser im künftigen Baugebiet vorsieht.

Eine vorläufige Betrachtung

Sie betonte jedoch, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkt um rein vorläufige Betrachtungen handle. Im Lauf des weiteren Verfahrens könnten sowohl die Belange der Eigentümer als auch weitere Anregungen in Bezug auf die Anzahl der Bauplätze, die Stellplätze und auch die Belange öffentlicher Träger berücksichtigt werden.

Rettungshöhe für die Feuerwehr

Ortsvorsteherin Rita Rübsam sprach sich schon jetzt für eine den individuellen Bedürfnissen der Eigentümer entsprechende Vorgehensweise aus. Damit zeigten sich auch die Ortschaftsräte zufrieden. Es wurde lediglich darum gebeten, die Rettungshöhe für die Feuerwehr bei den weiteren Planungen zu berücksichtigen, da das neue Baugebiet abschüssig ist und die heimische Feuerwehr nur begrenzte Rettungsmöglichkeiten habe. Fischer versprach, dies zu prüfen, außerdem sagte sie zu, dass die Feuerwehr als einer der Träger öffentlicher Belange in dieser Frage angeschrieben werde.

Mit Zuversicht in die Planungen

Zusammenfassend stellten die Räte fest, dass die Ortsverwaltung und auch der Ortschaftsrat sehr zuversichtlich auf die Planungen für das neue Baugebiet „Leberholz II“ blickten. Das Gebiet sorge einerseits für dringend benötigten Wohnraum, andererseits solle auch die Abwanderung ansässiger Bauwilliger vermieden und die Attraktivität der Ortschaft Nordschwaben für zurück- und neu hinzuziehende Familien erhöht werden.