Der Brand wurde am Dienstagabend gegen 17.45 Uhr auf einem Feld neben der Kreisstraße zwischen Rheinfelden und Minseln gemeldet.  An der Einsatzstelle waren über 80 Einsatzkräfte damit beschäftigt, den Brand zu löschen. Aus noch ungeklärter Ursache haben sich die rund 350 Strohballen entzündet.  Das THW und die Feuerwehr leuchteten die Einsatzstelle aus.

Mit einem Bagger wurden die Strohballen auseinander gezogen um an die Glutnester zu kommen. Große Probleme machten sehr viele Glutnester, die mühsam abgelöscht werden mussten. Die Kreisstraße zwischen Rheinfelden und Minseln war während der Löscharbeiten über mehrere Stunden voll gesperrt. Erst gegen 1 Uhr in der Nacht konnten die Einsatzkräfte Stückweise abgezogen werden.

Der Schaden für den Landwirt dürfte bei etwa 5000 Euro liegen. Zeugen hatten vor dem Brand drei Kinder oder Jugendliche gesehen, die auf den Strohballen herumturnten. Es besteht der Verdacht, dass diese Personen das Feuer verursacht haben könnten.

Die Polizei Rheinfelden (Tel. 07623/74040) ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise auf die drei Kinder oder Jugendlichen geben können, sich zu melden.