Eröffnet wurde der Konzertabend mit dem imposanten Jugendorchester mit 28 Musikern, die mit dem Titel „Uma Thurman“ der US-amerikanischen Band Fall Out Boy eine fetzige, wunderschöne Melodie spielte. Unter der souveränen Leitung von Frank Schlesselmann und unterstützt durch versierte Mitglieder des Aktivorchesters meisterte der Musikernachwuchs die rhythmisch und intonatorisch anspruchsvollen Passagen gut. Als Zugabe präsentierte es den rockigen Ohrenschmaus des Titelthemas der Serie „The A-Team“.

Verdienter Applaus war den Akteuren sicher. Filmmusik war der Schwerpunkt des Aktivorchesters; so, wie es sich das Publikum in einer Umfrage gewünscht hatte, die der Verein im Sommer durchgeführt hatte. Dass der Verein es immer wieder schafft, die klassische Vorstellung von einem Blasmusikkonzert zu durchbrechen, bewies er mit dem Gastauftritt von Violonistin Danilo Olivera und Erzählerin Claudia Adrario bei der Aufführung des „Tagebuch der Anne Frank“. Durch Adrarios Textvortrag, der die Filmmusik ergänzte, kam den Zuhörern das tragische Thema der Judenverfolgung im Dritten Reich plastischer vor Augen. Nach diesem literarisch-musikalischen Überraschungseffekt bildete Michael Giacchinos „Ratatouille“ einen weiteren Konzerthöhepunkt. Dass das Blasorchester in der Zugabe zudem noch mit der eigens aus Heidelberg angereisten Sängerin Sarah Kettenmann auftrumpfen konnte, war das Tüpfelchen auf dem i an diesem herrlichen Konzertabend. Das Orchester meisterte in „The World Is Not Enough“ der „James Bond“-Reihe die heikle Aufgabe des leisen Begleiters der Sängerin mit Bravour.

Nicht ohne Stolz und Freude ehrte Peter Häßler, Präsident des alemannischen Musikverbandes, sechs Jugendliche des Vereins für ihren Erwerb des Bronze- beziehungsweise des Silberabzeichens. Sie erhielten die Nadeln und Urkunden für das bestandene Jungmusikerleistungsabzeichen. Außerdem konnte Vereinschef Christian Häßler das Silberabzeichen des Verbands jeweils Nadine Rütschlin und Andreas Sibold für 25 Jahre aktives Musizieren überreichen. Die beiden wurden zusätzlich zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt: Rütschlin wegen ihrer „exzellenten Hallendekorationen“, Sibold für die jahrelange Betreuung des Bühnenauf- und -abbaus.