Das Cityfest ist eröffnet. Bei schönstem Wetter gab der Gewerbeverein als Veranstalter zusammen mit dem Organisator Süma Maier den offiziellen Startschuss im Rathaus bei Bürgermeisterin Diana Stöcker.

Zahlreiche Gewerbetreibende, Gemeinderäte und Ortsvorsteher waren gekommen, vor allem um den anschließenden Rundgang über das bereits elfte Cityfest nicht zu verpassen. Sonnenschein und eine leichte Brise lockten schon zu Beginn des Cityfests um 13 Uhr große Mengen an Festgängern in die Fußgängerzone. Zeitweise gab es kaum noch ein Durchkommen, wenn man zwischen den drei Großfahrgeschäften, drei kleineren Fahrgeschäften für Kinder, zahlreiche Spielbuden und Marktgeschäften wechseln wollte, die von Schausteller John Kurze organisiert sind.

Cityfest Rheinfelden Eröffnung 2016
Cityfest Rheinfelden Eröffnung 2016 | Bild: Ralf H. Dorweiler

Dieses Jahr gibt es weder ein Kettenkarussell noch ein Riesenrad, aber man merkte schnell, dass die Abwechslung gut tut. Die großen Fahrgeschäfte waren von allen Altersklassen sehr gut frequentiert. Beim offiziellen Rundgang ging es dann auch in das Rio-Abenteuer auf dem Kastanienplatz, bei dem man zu Fuß über allerlei gefährliche Wege geht, balanciert, klettert, springt und rutscht, um ganz oben einen fantastischen Blick über das Marktgeschehen und auf das Rathaus zu bekommen. High Heels sind vielleicht nicht das Schuhwerk der Wahl, aber alle Teilnehmer hielten sich hervorragend. Neben dem Kirmesteil steht natürlich auch die heimische Gastronomie im Vordergrund, die sich ebenfalls mit Ständen und der Außenbestuhlung am Fest beteiligt. Sehr glücklich waren Gewerbevereinsvorsitzender Gustav Fischer und der Vorsitzende des Leistungsverbunds, Frank Sattler, dass sich in diesem Jahr fast alle heimischen Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen.

„Auch die letzten Geschäfte haben langsam bemerkt, dass wir ihnen mit dem Cityfest viele Kunden in die Stadt bringen “, so Sattler. Dabei gibt es in diesem Jahr noch eine große Änderung. Wegen hoher Forderungen der Gema wurde das Programm mit Livemusik eingestellt. Wie sehr oder ob sich das auf die Besucherzahlen auswirken wird, bleibt abzuwarten.

 

 


Das Fest hat noch am heutigen Freitag von 14 bis 23 Uhr, am Samstag von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag mit dem verkaufsoffenen Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet.