Mit seinem Jahreskonzert landete der Gesangverein Minseln einen Volltreffer. Gemeinsam mit dem Gastchor aus Dossenbach boten die rund 80 Sänger ein abwechslungsreiches Repertoire, das die Zuhörer zum Mitsummen und Mitklatschen animierte. Die Alban-Spitz-Halle war am Vorabend des ersten Advents vollbesetzt und die beiden Chöre unterhielten das Publikum aufs Beste. Es gab für alle laute Bravo-Rufe und die Sänger durften ohne Zugabe nicht von der Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Begleitet wurden die Chöre von Elena Freydkina und Michael Herrmann am Klavier, und mit Horst Räther, Vizevorsitzender des Gastgebervereins, und der Vorsitzenden des Dossenbacher Chores, Carola Bachthaler, führten zwei Profis durchs Programm. Kurt Renz, der an der Spitze des Männerchores Minseln seht, sagte in seiner Begrüßung: „Es ist nicht einfach diese Sänger aus Dossenbach zu bekommen, sie werden uns verwöhnen.“ Worauf Carola Bachthaler antwortete: „Dieser Einladung sind wir sehr gerne gefolgt.“

Die Sänger rocken die Bühne

Der Meisler Chor, unter der Leitung von Larisa Kalinina, unternahm zum einen eine gesangliche kleine Reise durch Europa, da erklangen schön und präzise „Plaisir d‘Amour“, „O Bella Ciao“ oder Ivan Rebroffs „Raspaschol“. Bei „Was wollen wir trinken“ sangen die Männer mal tief temperamentvoll, mal einfühlsam sanft. Ein Höhepunkt war „Rock mi“ bei dem Viktor Kuhn den Solopart wirklich rockte und Kevin Hirt zu Beginn kräftig auf der Bühne stampfte. Damit rannten die 28 Sänger des Männerchors alle Türen ein und der Applaus wollte gar nicht enden. Mit diesem Mix zeigten die Sänger, dass sie sowohl Volkstümliches als auch Neues gut beherrschen.

Viktor Kuhn überzeugte beim Solo.
Viktor Kuhn überzeugte beim Solo. | Bild: Petra Wunderle

Die mehr als 50 Sänger aus Dossenbach, unter der Leitung von Jürgen Nass, schafften es dann in Handumdrehen mit Leichtigkeit, mitreißender Gestik, flottem Hüftschwung und virtuoser Stimmtechnik die ganze Halle zum Mitsummen und Mitklatschen zu bringen. Ein ausgesuchtes Repertoire mit deutschen und englischen Titeln, ruhigen und schwungvollen Songs kam da zu Gehör. Bravourös war der Solopart von Andrea Biehler bei „One Moment in Time“. Die Zuhörer ließen sich gerne treiben, sie waren entzückt von dem Klangerlebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Übrigens: Die Dossenbacher präsentierten sich bei ihrem Auftritt in Minseln zum ersten Mal in ihrem neuen Outfit: Die Damen in Schwarz-Weiß mit Ansteckblumen, die Herren mit bedruckter Weste. Fazit von Kurt Renz: „Ihr habt uns viel Freude bereitet.“ Über die Ehrungen an diesem Abend berichten wir noch.