Der Schrate ist eine Art von Naturgeist. Je nach Lebensraum werden diese Fabelwesen meist als Bach-, Wald- oder Wiesenschrate benannt. Im Dinkelbergdorf Nordschwaben gibt es die Teufelslochschradde, benannt nach dem Teufelsloch im Nordschwabener Forst. Diese einzige Nordschwabener Fasnachtsclique ist in diesem Jahr 22 Jahre alt, ein närrisches Jubiläum, welches das ganze Jahr lang gebührend gefeiert wird.

Die Maske des Teufelslochschradde ist bunt wie das Häs. Das Gesicht ähnelt einem Menschen, einem stark bemalten Geisteswesen, erst die kleinen weiß-schwarzen Hörner machen deutlich, dass es sich um einen Teufel handelt. Der Teufelslochschradde streckt schelmisch die Zunge heraus.

Seit 22 Jahren treiben die Teufelslochschradde ihr Unwesen auf dem Dinkelberg, und das kam so: Die damals jungen Nordschwabener Axel Bürgin, Erika Bürgin, Wendelin Bernbach und Holger Rübsam gingen gemeinsam an den Maskenball des örtlichen Gesangvereins in der Gemeindehalle. Passend zum Maskenball haben sie ein Kostüm entworfen, welches dann für Aufsehen sorgte und den Menschen im Dorf gefiel.

Aus diesen Fasnächtlern bildete sich dann eine „Wilde Clique“, die dann sogar am Fasnachtsumzug in der Nachbargemeinde Wiechs mitlief. Immer mehr Fasnachtsbegeisterte gesellten sich dazu und so kam der Gedanke auf, eine richtige Fasnachtsclique ins Leben zu rufen. Im Laufe der Zeit sprangen dann auch wieder Personen von der Idee Fasnachtsclique ab, schlussendlich gefestigt wurde das Vorhaben am 28. Januar 1996, dem Tag der Gründungsversammlung.

Anwesend waren Holger Rübsam, Dietmar Kiefer, Christof Huber, Matthias Huber, Daniel Kuny, Stefan Kuny, Martin Kuny, Tobias Sutter, Lars Bannwarth, Konrad Jehle Junior, Peter Zimmermann, Thomas Bäumle, Martin Maszurimm, Nicole Brandl und Nicole Knab. Diese 15 Personen sind die Gründungsmitglieder der Teufelslochschradde, die von Jahr zu Jahr gewachsen sind und aktuell 50 Aktive samt Narrensamen sowie 70 Passivmitglieder zählen.

Zum Vorsitzenden wurde bei der Gründungsversammlung Holger Rübsam gewählt, heute steht Sven Kuhlmann an der Spitze der Fasnachtsclique. Unterstützt wird er von einem zuverlässigen Team, das sich aus seinem Stellvertreter Patrick Tarnowski, Katharina Tarnowski (Schriftführerin), Claudia Deiss (Kassiererin), Johannes Kuny und Martin Kuny (beide Materialwart), und den Beisitzern Iris Kiefer und Holger Rübsam zusammensetzt. Die Teufelslochschradde sind das ganze Jahr über aktiv in der Gemeinde, sie helfen bei den Festen und beim Kinderferienprogramm mit. Einen legendären Ruf hat die Schraddeparty, die jedes Jahr unter einem spannenden Motto steht und Narren aus der ganzen Region anzieht.

Jubiläumsparty am 26. Januar

„Sei ein Held deiner Kindheit“ lautet das Motto bei der Jubiläums-Schraddeparty am Freitag, 26. Januar. Dazu sagt Sven Kuhlmann: „Ich freu mich auf all jene, die in jener Verkleidung ihres Helden, ihres Fernsehstars vor 22 Jahren, in unsere Halle kommen.“ „Sei ein Held“ heißt es dann etwas verkürzt bei der Kinderfasnacht am Rosenmontag. Zuvor, am Samstag, 3. Februar, verkaufen die Teufelsloschradde noch den Schnitzelbank im Dorf. Im Rahmen des 22-jährigen Jubiläums gibt es für die Mitglieder einen zweitägigen Ausflug und ein Familienhüttenwochenende im Hotzenwald. Doch jetzt ist erst einmal die fünfte Jahreszeit angesagt.