Das Thema Reisen mobilisiert. Das zeigte sich am Sonntag bei der ersten Ferienmesse im Hochrheincenter, die viele Besucher anlockte. Bereits kurz vor der Eröffnung warteten etwa 100 Menschen auf Einlass. Während Aron Stiefvater und Oberbürgermeister Klaus Eberhardt im Eingangsbereich die Begrüßungsrede hielten, bildete sich eine Menschenschlange bis ins Treppenhaus. Der Strom an Besuchern ließ nicht nach. Das Fazit des Geschäftsführers: „Die Ferienmesse wurde von Beginn an sehr gut angenommen, ich bin überwältigt.“

Auf Einladung des Reisebüros Stiefvater erlebten die Interessierten eine virtuelle Reise in fast alle Länder dieser Welt, verbunden mit einer Verkostung italienischer Spezialitäten. Die Genuss-Ferienmesse entwickelte sich zum Erfolg. Vor einem Jahr hat das Familienunternehmen Reisebüro Stiefvater in Weil am Rhein das ehemalige Reisebüro Wiedmann Travel im Hochrheincenter in der Innenstadt übernommen. Mit der Ferienmesse wurde nun offiziell am Standort Rheinfelden durchgestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschäftsführer Aron Stiefvater betonte beim Auftakt an Oberbürgermeister Klaus Eberhardt gewandt: „Man fühlt sich in Rheinfelden willkommen. Wir sehen im Standort Rheinfelden ein großes Potenzial und das ist der Grund, dass wir hier investieren.“ Für die Messe ist eine Ferienoase entstanden mit mehr als 30 Ausstellern. Das bunt gemischte Angebot reichte von Schiffsreisen über Safaris, Studienreisen und Familienurlaube bis hin zu nachhaltigen Reiseveranstaltern. In seinen Dank schloss Aron Stiefvater auch die Geschwister Cathérine und Julian Wiedmann ein, von denen er das Geschäft übernommen hat.

Der Oberbürgermeister freute sich, dass damit im Hochrheincenter nochmals eine Stärkung erfolgt: „Das Hochrheincenter ist ein zentral gut gelegener Standort mit einem guten Kundenstamm.“ Zum im Bau befindlichen Hochrheincenter II sagte er, dass hier die Erweiterung des Müller-Marktes stattfinden und die Volksbank einziehen werde. Die Ferienmesse war auch das Ausflugsziel für die Nachbarn aus der Schweiz. Es kamen Stammkunden des Vorgängerreisebüros sowie Besucher aus der Region Weil am Rhein und Lörrach und zahlreiche Neugierige. Wer sich auf den Reise-Rundgang begab, der musste sich ab und zu durchkämpfen.

Besucher nutzen auch die Gelegenheit, das Team kennenzulernen und sich für eine nächste Reise vormerken zu lassen. „Die Idee ist umwerfend, aber wir hätten uns nicht träumen lassen, dass so viele Leute hier sind“, beschrieb ein Ehepaar aus Nollingen seinen Eindruck.