Die Kinder wollten Karussell fahren.
Die Kinder wollten Karussell fahren. | Bild: Ralf H. Dorweiler

Fast zu warm war es am Wochenende auf dem Cityfest. Doch über die erste richtige Wärmewelle des Jahres wollte sich dann doch keiner beschweren, vor allem nicht die Veranstalter, der Gewerbeverein und Organisator Süma Meier. Nicht nur die, auch die Schausteller und die am verkaufsoffenen Sonntag teilnehmenden Geschäfte waren letztlich durchaus zufrieden.

Getränke und Eis waren heiß begehrt bei diesem Cityfest. Freie Außenplätze in der Gastronomie blieben nie lange leer – zumindest, wenn sie nicht in der prallen Sonne standen. „Ich habe den Eindruck, dass dieses Mal weniger Leute auf dem Cityfest unterwegs sind, als in vorigen Jahren“, sagt Organisator Dieter Maier in einem Fazit am Sonntagnachmittag. Seiner Meinung nach liegt das an großen konkurrierenden Veranstaltungen, sowohl in Rheinfelden, als auch in der Nachbarschaft. Frank Sattler vom Leistungsverbund sieht auch das Wetter ein bisschen in der Verantwortung und denkt, dass viele das erste richtige Badewetter in Freibädern verbracht haben.

Sitzplätze im Schatten und kühle Getränke waren begehrt.
Sitzplätze im Schatten und kühle Getränke waren begehrt. | Bild: Ralf H. Dorweiler

Obwohl es dieses Mal kaum eine „Druggete“ gab, leer war das Fest nicht. Die Gastronomie dürfte zu den großen Gewinnern des Fests zählen. Aber auch die Geschäfte profitieren laut Sattler: „Wer sich engagiert, ist auch erfolgreich.“ Und laut Maier waren auch die Schausteller und fliegenden Händler von Fest angetan.

Zeitgleich mit dem Cityfest fand auch in diesem Jahr das Güggelfest der Feuerwehr statt. Abteilungskommandant Enrico Leipzig war mit dessen Verlauf ebenfalls sehr zufrieden. Viele Menschen verbanden den Besuch beider in direkter Nachbarschaft zueinander ausgerichteten Feste. Die Feuerwehr konnte jedenfalls am Nachmittag die Öfen beruhigt abkühlen lassen, denn alle Güggel waren verkauft.