Voll besetzt präsentierte sich der Bürgersaal bereits am frühen Samstagabend, als sich allmählich ein Tohuwabohu entwickelte, das nach Wildwest-Manier war und die Stimmung anschwellen ließ. Als sich dann mit dem Fröscheloch-Echo aus Niederhof die erste von vier Guggemusiken ankündigte, entwickelte sich eine von schrägen Tönen begleitete Wildwest-Romantik, die voll auf den Geschmack des Publikums stieß.

Zwischen den Auftritten der Guggemusiken, zu denen auch die Sambaschränzer aus Basel, die Ruinedängler aus Lauchringen sowie die Undersibbersi aus Leipferdingen zählten, sorgte die Party-Coverband „The Walkers“ für ausgelassene Partystimmung.

Feiern bis in den Morgen

Die bekannte süddeutsche Formation entfachte unter den Fans ein Partyfieber, das viele zum Tanzen animierte und bis am frühen Morgen feiern ließ. In der Kaffeestube des Bürgersaals hatten es sich zur gleichen Zeit die Rheinfelder Latschari-Musik gemütlich gemacht und bei Kaffee-Luz und anderen geistigen Getränken begeisterten sie das Publikum mit eher klassischer Fasnachtsmusik.

Der Guggeball der Ohräquäler stand ganz im Zeichen des 50. Bestehens im kommenden Jahr. Das halbe Jahrhundert wird am 1. Februar 2020 im Bürgersaal gefeiert. Auch eine international bekannte Showgröße soll verpflichtet werden, wie Ohräquäler-Chef Sebastian Schmidt berichtete.