Ihren 85. Geburtstag feiert Rita Saner am Himmelfahrtstag. Die Jubilarin freut sich, dass sie ihren gepflegten Haushalt noch selbst machen kann und auch darüber, dass sie Kinder hat, die in der nahen Umgebung wohnen und immer hilfsbereit sind.

Erinnerungen an früher

Rita Saner kam im schweizerischen Laufenburg auf die Welt. Sie wuchs in Rhina auf. Noch gut erinnert sie sich an die Zeit, in der sie in Laufenburg die Schule besuchte und dies, in der warmen Jahreszeit, barfuß. Nach der Schulentlassung arbeitete sie bei der Murger Firma Laule und anschließend als Verkäuferin im Kaufhaus May in Laufenburg.1958 heiratete sie ihren späteren Ehemann Rudolf. In Rhina wohnte das Paar. Ein Sohn und zwei Töchter kamen auf die Welt. In der Schuhfabrik Bally im schweizerischen Frick arbeitete sie dann, bis sie in den Ruhestand ging.

Wertschätzung

In Binzgen und dann in Oberhof wohnte die Familie, ehe sie vor mehr als 20 Jahren nach Niederhof umzog. Hier gefällt es Rita Saner sehr gut. Ihre blumengeschmückte Wohnung bietet ihr einen schönen Aufenthalt. „Wertschätzung des Lebens ist für mich, wenn ich am Morgen aufstehen, hören, sehen und fühlen kann“, sagt Rita Saner.

Sport und Urlaub

Viele Jahre war sie im Laufenburger Turnverein aktiv und erinnert sich gerne an die Zeit, als sie mit der Familie Urlaubsreisen machte, die bis nach Kenia, Italien und in die Türkei gingen. Hart traf es Rita Saner, als vor zwei Jahren ihr Ehemann starb. Trotzdem ist ihr Lebensmut ungebrochen. Noch täglich ist sie auf einem Spaziergang anzutreffen und freut sich, dass sie auch noch ein Gläschen Rotwein genießen kann.