Die vorbereitenden Arbeiten für das schnelle Internet sind im Bauabschnitt Hänner-West bald beendet. Ende Oktober sollen die Arbeiten in diesem Bereich fertig sein – vier Monate später als im Februar angekündigt. Danach können Nutzer auf eine stabile und ausfallsichere Internetanbindung hoffen.

Die übergeordnete Backbone-Leitung des Landkreises soll demnächst zur Verfügung stehen, der Anschluss an dieses Netz ist zwingend notwendig. Der Breitbandausbau in Hänner-Ost läuft, in Oberhof ist er für 2023 geplant.

Informationen zu den Anschlüssen

Bürgermeister Adrian Schmidle betonte in einer Infoveranstaltung zum Thema Breitband und Hausanschluss am Dienstagabend im Schmiedledick-Saal in Hänner, dass die Gemeinde ihre Hausaufgaben getätigt habe. Jetzt warte man noch auf den Backbone-Anschluss. Schmidle ging jedoch davon aus, dass der Backbone noch dieses Jahr zur Verfügung stehen würde. Die örtlichen Glasfaserkabel sind bereits zum Teil verlegt.

Das Interesse am Thema war sehr groß und entsprechend viele Besucher füllten den Saal. Bei der Infoveranstaltung ging es hauptsächlich darum, wie die nächsten Schritte aussehen, um das schnelle Internet auch nutzen zu können. Im Landkreis Waldshut ist die Firma Stiegeler aus Schönau Betreiber des Breitbandnetzes. „Das Netz ist aber für jeden anderen Netzbetreiber offen“, betonte Schmidle. Auch bleibt es jedem Hauseigentümer überlassen, ob er den Anschluss an das schnelle Internet überhaupt nutzen möchte.

Uwe Fries und Burak Can von der Firma Stiegeler hatten zum aktuellen Thema viele Informationen parat. Sie informierten unter anderem über die unterschiedlichen Preise und Konditionen zur Nutzung, über die technische Art der Verkabelung im Haus, den zeitlichen Ablauf und über einen Anbieter-Wechselprozess.

Jeder Hauseigentümer ist für die nötige Verkabelung im Haus selbst verantwortlich. Der Anschluss bis ans Haus wird von der Gemeinde Murg als Netzeigentümer gelegt. Der Netzbetreiber setzt nach Abschluss eines Signalliefervertrags und der erfolgten Hausverkabelung das Netzabschlussgerät, welches dann die einzelnen Geräte im Haus mit dem schnellen Internet versorgt.

Damit alles klappt und das schnelle Netz im eigenen Haus zeitnah genutzt werden kann, empfahlen die Fachleute der Firma Stiegeler, möglichst eine Elektrofachfirma mit ins Boot zu holen, um die internen Verkabelungen vorzunehmen. Die Installationen im Haus, können auch schon vorzeitig vorgenommen werden, dann kann das neue Netz ohne große Zeitverzögerung genutzt werden.