Die Evangelische Kirchengemeinde Murg braucht einen neuen Seelsorger. Diesen Monat endet der Dienst von Pfarrerin Sonja Schelb, die bereits am Sonntag in einem Gottesdienst in der Christuskirche offiziell verabschiedet wurde, wie der Kirchenbezirk Hochrhein mitteilt. Während der Vakanz ist Pfarrer Martin Rathgeber aus Öflingen für die Betreuung der Gemeinde zuständig.

Schelb war erst im März 2019 für ursprünglich zwei Jahre als Pfarrerin auf Probe in ihr Amt eingeführt worden. Sie verlasse Murg früher als geplant, weil sich für sie die Möglichkeit ergeben habe, in ihrem Probedienst noch Erfahrung in einem Teampfarramt im städtischen Umfeld zu sammeln, erklärte Dekanin Christiane Vogel auf Anfrage unserer Zeitung. Ein früherer Wechsel sei bei Probedienstlern durchaus üblich. Der Oberkirchenrat wolle die Pfarrstelle in Murg baldmöglichst wieder besetzen. Zuletzt war sie nach der Verabschiedung von Wilhelm Brüggemann, der zwölf Jahre lang die Kirchengemeinde als Pfarrer betreut hatte, ab Juli 2018 sieben Monate lang vakant.

Gleichzeitig mit der Verabschiedung Schelbs führte am Sonntag Dekanin Vogel auch Jan Hofheinz als Diakon ein. Hofheinz wird diese Aufgabe ab 1. September bis Ende Februar wahrnehmen. Wegen der Corona-Pandemie sollte der festliche Gottesdienst am Sonntagnachmittag in der Christuskirche nur 30 Minuten dauern. Er wurde gestaltet gemeinsam von Jörg Martin, dem Vorsitzenden des Kirchengemeinderats, Vakanzpfarrer Martin Rathgeber und Dekanin Christiane Vogel sowie Pfarrerin Sonja Schelb und Diakon Jan Hofheinz. Gemeindegesang war nicht erlaubt, die musikalische Gestaltung übernahmen Bezirkskantor Matthias Flierl und Opernbariton Gerhard Nennemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Da nur wenige Gemeindeglieder wegen des durch Corona beschränkten Platzangebots am Gottesdienst teilnehmen konnten und ein Empfang zur Verabschiedung auch ausfallen musste, berichtete Pfarrerin Schelb berichtete von ihrer Abschiedstour durch die Gemeinde. Sie habe in Murg viele gute Erfahrungen machen können und Unterstützung erfahren. Nun freue sie sich auf Neues in einer auf ein Jahr befristeten Elternzeit-Vertretung in einem Gruppenpfarramt in Freiburg.

Diakon Jan Hofheinz (26) ist bislang in Heidelberg als Gemeindediakon tätig und soll in Murg einige Aufgaben von Pfarrerin Schelb übernehmen und Vakanzpfarrer Rathgeber unterstützen. Bislang waren seine Schwerpunkte die Konfirmandenarbeit, Kindergottesdienst und Religionsunterricht in der Schule. Nach der Tätigkeit in der Stadt ist Hofheinz neugierig auf die Situation in Murg. Anschließend wird er einen Masterstudiengang in Fach Religionspädagogik beginnen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.