Das Fest der eisernen Hochzeit, seit 65 Jahren verheiratet, können am heutigen Donnerstag (1.10.) Emanuele und Teresa Ragusa feiern. Das Jubelpaar erfreut sich einer guten Gesundheit. So können alle Arbeiten im Haushalt und im Garten noch ohne fremde Hilfe bewältigt werden.

In Bisacquino in der italienischen Stadt bei Palermo kam das Jubelpaar 1936 auf die Welt. So kannten sich die Beiden von Kindheit auf. Beide arbeiteten schon im Kindesalter auf der Landwirtschaft. Emanuele Ragusa war gerade 19 Jahre alt und seine Frau 18, als die Hochzeitsglocken läuteten.

1956 kam der erste Sohn auf die Welt, drei Jahre später der Zweite. Noch im gleichen Jahr entschloss sich Emanuele Ragusa, nach Deutschland auszuwandern. Das deutsche Arbeitsangebot war vielseitig. Bei der Aluminium in Rheinfelden war seine erste Arbeitsstelle. Drei Jahre später folgte auch seine Frau mit den beiden Söhnen. In Bad Säckingen konnte eine Wohnung bezogen werden. Bei den Bad Säckinger Betrieben Precisa und Revox arbeiteten Beide, während seine Frau zuletzt bei der Vita ihr Geld verdiente.

Nun wohnt das Ehepaar schon fast drei Jahrzehnte in ihrem Eigenheim in Murg in der Langmattstraße. Hier gefällt es ihnen sehr gut. Gelegentlich genießt man noch ein Gläschen Wein. Zu den großen Freuden des Jubelpaares gehört, dass sie regelmäßig nicht nur von den beiden Söhnen besucht werden, sondern auch von den fünf Enkelkindern. Nun sind es auch schon fünf Urenkel die gerne in die im italienischen Flair erstrahlende Wohnung kommen.

In den Erinnerungen des Jubelpaares haben die früheren Urlaubsreisen nach Sizilien einen festen Stellenwert. Der Jubilar steuert zwar immer noch seinen Personenwagen, doch dies nur noch auf kurzen Distanzen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €