Dienstag und Mittwoch war dann noch die Umfahrung A 98 bei Murg wegen Wartungs- und Mäharbeiten gesperrt. Noch mehr Autos und Lastwagen zwängten sich durch die engen Straßen.

Per E-Mail und Telefon beschwerten sich Bürger bei der Gemeinde Murg und der Unteren Straßenverkehrsbehörde, die für die Aufstellung der Verkehrsschilder innerorts zuständig ist.

Verkehrsbehörde bessert nach

„Wir haben nachgebessert“, erklärt Christian Hausin von der Straßenverkehrsbehörde in Bad Säckingen. Seit gestern weist schon auf dem Dreispitz in Laufenburg ein Schild auf die gesperrte Ortsdurchfahrt Murg hin, kurz nach Rhina dann ein weiteres.

In der Eglerstraße wurde nachgebessert. Von Osten her haben nur noch Anlieger freie Zufahrt.
In der Eglerstraße wurde nachgebessert. Von Osten her haben nur noch Anlieger freie Zufahrt. | Bild: Brigitte Chymo

Auch in Murg selbst gibt es Nachbesserungen. Hauptamtsleiter Werner Vökt verweist auf die Helgenacker Straße und die Egler Straße. „Für beide Straßen gilt von Osten her jetzt „Anlieger frei“. Die Straßenverkehrsbehörde will zusammen mit der Polizei außerdem Freitagvormittag vor Ort nochmals schauen, ob weitere Nachbesserungen möglich sind.

„Alles ist ordnungsgemäß ausgeschildert. Was wollen Sie machen, wenn die Verkehrszeichen missachtet werden“, nennt Hausin von der Straßenverkehrsbehörde das Grundproblem, dass Ortskundige anstatt der offiziellen Umleitung lieber die Schleichwege nehmen. Hausin ergänzt: „Die Polizei schaut verstärkt, und wir hoffen, dass es besser wird. Die beiden Tage nach Pfingsten war eine besondere Situation. Es gab auch Anzeigen.“

Den Anwohnern steigt indes der Kamm. Besonders an der Engstelle Ecke Eglerstraße/Totenbühlstraße. Manfred Zeller machte seinem Ärger gestern in einem Leserbrief an den SÜDKURIER Luft. Für ihn besonders unverständlich ist, dass für die Wartungs- und Mäharbeiten auf der Umfahrung A 98 eine zweitägige Vollsperrung notwendig ist. Das Straßenbauamt des Landkreises erklärte die Vollsperrung auf Nachfrage des SÜDKURIERS mit Kosten- und Zeitgründen.

Lastwagen mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht müssten eigentlich über Niederhof fahren, zwängten sich an den Tagen der Sperrung der A 98 aber auch durch die Totenbühlstraße.
Lastwagen mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht müssten eigentlich über Niederhof fahren, zwängten sich an den Tagen der Sperrung der A 98 aber auch durch die Totenbühlstraße. | Bild: Manfred Zeller

„Jede Änderung am bewährten, bisherigen Prinzip der zwei- beziehungsweise dreitägigen Vollsperrung hätte zur Folge, dass sich die Dauer der Verkehrsbehinderung auf der A 98 geschätzt auf fünf bis sechs Tage verlängern würde“, so das Straßenbauamt. Zusammen mit den Mäharbeiten würden auch Wartungs- und Reinigungsarbeiten in den Tunneln Rappenstein und Großehrstädt durchgeführt. In dieser Zeit sei die Sicherheitstechnik der Tunnel außer Betrieb. Nachtarbeiten seien möglich, aber mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Nachgebessert: Bald nach Rhina weisen Schilder auf die gesperrte Ortsdurchfahrt in Murg hin.
Nachgebessert: Bald nach Rhina weisen Schilder auf die gesperrte Ortsdurchfahrt in Murg hin. | Bild: Brigitte Chymo

Ein direkter Anwohner der Engstelle Eglerstraße/Totenbühlstraße ist auch Gerd Weingärtner. Er legt Wert auf die Feststellung, dass auch ohne Sperrung der A 98 sehr viel Verkehr durch die Totenbühlstraße fließt: „Am Samstag eine Woche vor Pfingsten habe ich nachmittags eine halbe Stunde lang alle Autos gezählt, die durchkamen. Es waren 175 Autos„, erzählt Weingärtner. Auch von Mailkontakten zur Gemeinde Murg und der Unteren Straßenverkehrsbehörde und Vorschlägen, wie die Situation aus besser geregelt werden könnte. „Nicht durchführbar“, zitiert Weingärtner deren Rückmeldungen.

Weingärter war die letzten Tage Zeuge gefährlicher Situationen für Fußgänger und Fahrradfahrer im Bereich Engstelle, wo kein Gehweg vorhanden ist. Dort werden dann mit neuerlicher Schulöffnung auch wieder Kinder unterwegs sein.

Sperrung Ortsdurchfahrt Murg

Die Murger Ortsdurchfahrt bleibt voraussichtlich bis September 2021 gesperrt. Hier die Umleitungsstrecken:

  • Von Osten: Von Laufenburg her über die Todtmooser und Binzger Straße nach Niederhof und über die Murgtalstraße zur Hauptstraße in Murg.
  • Von Westen: Ab Hauptstraße in Murg über die Murgtalstraße nach Niederhof und weiter über die Binzger Straße und Todtmooserstraße nach Laufenburg.
  • Innerorts: Von Westen her gibt es keine offizielle Umleitungsstrecke. Von Osten her über die Königsberger Straße, Langmattstraße, Totenbühlstraße in die Murgtalstraße und weiter zur Hauptstraße.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.