Im Jahr 2023 stehen in der Gemeinde Murg wieder Bürgermeisterwahlen an, und Bürgermeister Adrian Schmidle wird erneut und damit für eine dritte Amtszeit kandidieren. „Als ich 2007 zum ersten Mal Bürgermeister geworden bin, habe ich gesagt, dass ich diesen Posten nicht als Kurzstreckenamt sehe“, erklärte Bürgermeister Adrian Schmidle am Montagabend in der Gemeinderatssitzung bei der Bekanntgabe seiner neuerlichen Kandidatur. Es würden keine leichten Jahre, aber man habe ein Ziel vor Auge, so Schmidle: „Ich freue mich.“ Die dritte Kandidatur wurde von den Gemeinderäten mit Applaus quittiert.

Der Diplom-Forstwirf Adrian Schmidle hatte im Juni 2007 die Nachfolge von Michael Schöke angetreten, der nach zwei Amtsperioden nicht mehr kandidiert hatte. Schmidle, damals 35 Jahre alt und Leiter der Rechnungsstelle an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg trat gegen zwei Mitbewerber an und erreichte mit 1.550 Stimmen gleich im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit. Schmidle hatte seinerzeit mit Entwicklungsmögichkeiten für den Ortskern geworben. Inzwischen ist die neue Murger Mitte eingeweiht.

Bei seiner Wiederwahl im Juli 2015 blieb Schmidle einziger Kandidat um das Bürgermeisteramt und erhielt mit 1.364 Stimmen insgesamt 96,7 Prozent. Schmidle ist verheiratet und vier erwachsene Kinder.