Keine Veränderung in der Vorstandschaft gab es bei den Wahlen an der Hauptversammlung des Fröscheloch-Echos Niederhof. Dies zeigt, wie zufrieden die Mitglieder mit dem Schaffen der Vorstände sind und auch, dass sich das Führungsteam sehr wohlfühlt.

Dies wurde auch an der Versammlung am Freitagabend im Engel Niederhof deutlich. Die Stimmung war bestens und man merkte, wie sehr sich die Mitglieder freuten, sich wieder zu sehen. Natürlich ging es durch die Hygieneregelung nicht ganz so herzlich zu wie gewohnt, aber dies tat der guten Laune keinen Abbruch.

Das könnte Sie auch interessieren

Neu in der Saison werden die Kutten der Frösche sein. Wo sie diese als erstes zeigen können ist aber noch unklar. Die Wahlleitung übernahm an diesem Abend Tino Strasser als Bürgermeisterstellvertreter der Gemeinde Murg und so führte er die Wahlen zügig durch. So wurde Christina Metzger wieder als 2. Vorstand in Abwesenheit gewählt. Weiter in ihr Amt bestätigt wurden Kassierer Martin Frässle, Tourmanager Giuseppe Cefola und 2. Beisitzer Axel Tönjes. „Es freut mich sehr, dass wir fünf neue Frösche bei uns begrüßen dürfen und trotz des außergewöhnlichen Jahres zehn neue Anwärter mit ins Probejahr nehmen“. Ihr Probejahr gut überstanden und nun vollwertige Frösche sind Larissa Thomann, Jonas Boll, Tom Soult, Nadine und Thorsten Rhiza.

Das könnte Sie auch interessieren

Sehr stolz ist der Verein auch über seine zahlreichen und langjährigen Mitglieder und so konnten an diesem Abend auch wieder einige Ehrungen ausgesprochen werden. Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Marco Oeschger und Anja Auer geehrt. Für zehn Jahre Daniel Bähr, Johannes Oeschger, Christina Lämmlin und Sascha Ehrler. Für 30 Jahre erst aktive und anschließend passive Mitgliedschaft wurden Stefan Groß und Michael Brutsche geehrt, für zehnjährige Mitgliedschaft Michaela Heber.

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlreiche Ehrungen für Passivmitglieder folgten, bevor es zu den Ehrungen für die beste Anwesenheit bei Proben, Auftritten und Arbeitsdiensten ging. Für 300 Prozent Anwesenheit – hier werden alle drei Kategorien zusammengezählt – wurden Thomas Frässle, Alexandra Matt, Axel Tönjes, Christina Metzger, Andrea Brugger, Sascha Ehrler und Markus Matt ein Präsent überreicht. Viele Mitglieder hatten auch die 100 Prozent Probebesuche erreicht und dies zeigte wieder Mal die Liebe zum Verein. „In der letzten Saison hatten wir 19 Auftritte und konnten die Fasnacht noch in vollen Zügen und mit vier neuen Musikstücken genießen“, so der musikalische Leiter Thomas Frässle. „Wie es diese Saison wird ist schwer zu sagen. Wir werden, Stand heute, an den Proben festhalten so lange es möglich ist“.

Die besten Wünsche für das Fröscheloch-Echo sprach Roland Ebner von der Narrenzunft Murg aus. „Wir alle haben einen Virus im Kopf – den Fasnachtsvirus. Dies ist der einzige, der sich vermehren sollte“. Die Frösche bleiben weiter motiviert und hoffen irgendwann wieder auf eine ganz „normale“ Fasnacht. „Wir sind ein toller Haufen, ich bin so stolz auf euch“, freute sich Ehrler. „In solchen Zeiten sollten wir weiter in die Kameradschaft investieren“.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €