48 Personen haben sich in einem Reisebus von Murg aus auf den Weg in die französische Partnergemeinde Mehun-sur-Yèvre gemacht, die etwa 600 Kilometer entfernt im Herzen von Frankreich liegt. Anlass war die Challenge: ein Spiel ohne Grenzen mit den französischen Freunden, das alle vier Jahre abwechselnd in Murg und Mehun stattfindet.

Adrian Schmidle, Philippe Hubert, Präsident des französischen Verschwisterungsausschusses, Angelika Cornu und Mehuns Bürgermeister ...
Adrian Schmidle, Philippe Hubert, Präsident des französischen Verschwisterungsausschusses, Angelika Cornu und Mehuns Bürgermeister Jean-Louis Salak (von links). | Bild: Christine Schmidle/Gemeinde Murg

Neben Bürgermeister Adrian Schmidle und der Vorsitzenden des Murger Verschwisterungsausschusses, Angelika Cornu, nahmen Vertreter der Gemeinde, des Jumelagekomitees, des Musikvereins Niederhof, der Feuerwehr, des Judoclubs sowie zwölf Kinder und Jugendliche teil. Untergebracht waren die Teilnehmer bei privaten Gastgebern.

Bürgermeister Jean-Louis Salak (rechts) dirigiert die aus Mitgliedern des Musikvereins Niederhof gebildete Combo.
Bürgermeister Jean-Louis Salak (rechts) dirigiert die aus Mitgliedern des Musikvereins Niederhof gebildete Combo. | Bild: Christine Schmidle/Gemeinde Murg

In verschiedenen Disziplinen und Spielen wurden Fitness, Geschick und Wissen getestet. Mit Anfeuerungsrufen wurden die Mannschaften unterstützt. Eine besondere Botschaft vermittelten die Team-Shirts in den Farben gelb und blau in Anlehnung an die ukrainische Flagge – sie trugen die Aufschrift: „Gemeinsam für die Freundschaft und den Frieden“.

Jean-Louis Salak, Angelika Cornu, Philippe Hubert und Adrian Schmidle (von links) mit der Trophäe der Challenge, die nun für vier Jahre ...
Jean-Louis Salak, Angelika Cornu, Philippe Hubert und Adrian Schmidle (von links) mit der Trophäe der Challenge, die nun für vier Jahre in Murg bleibt. | Bild: Christine Schmidle/Gemeinde Murg

Beim anschließenden Musikfest unterhielt die Abordnung des Musikvereins Niederhof die Gäste und spielte mit dem französischen Musikverein auf. Die Siegerehrung ergab ein Unentschieden. Die Trophäe der Challenge – eine Katze – durfte mit den Murger Teilnehmern die Rückreise antreten, wo sie vier Jahre bleiben wird.

Mit einem Festakt wurde der „Murger Garten“ eingeweiht, hier wird die Informationstafel über die Verschwisterung beider Orte ...
Mit einem Festakt wurde der „Murger Garten“ eingeweiht, hier wird die Informationstafel über die Verschwisterung beider Orte enthüllt. | Bild: Christine Schmidle/Gemeinde Murg

Bei einem Festakt wurde der „Jardin de Murg“ – der „Murger Garten“ mit einer Informationstafel über die Verschwisterung der Orte eingeweiht. Ein schönes Zeichen der deutsch-französischen Verbindung ist der Umstand, dass eine junge Frau aus Mehun in den kommenden acht Wochen ein Praktikum in Murg in der Kita In der Mühle absolvieren wird.