Zurzeit wird im östlichen Bereich der Hauptstraße mit Hochdruck gearbeitet. Donnerstag, 2. Juli, geht die Ampel beim Friedhof außer Betrieb, dann wird der Parkplatz hinter der Sparkasse wieder von Westen her über die Hauptstraße angefahren. Ebenfalls im Juli soll die Ortsdurchfahrt für die beiden Tage der Mäh- und Tunnelwartungsarbeiten auf der A 98 freigegeben werden. Noch diesen Sommer könnte die Sperrung dann endgültig der Vergangenheit angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Terminplanung hat die Firma Schleith bis Ende Oktober Zeit, die Arbeiten in der Murger Ortsdurchfahrt zu Ende zu bringen. Aber die Arbeiten laufen gut. Im westlichen Bereich der Hauptstraße, also zwischen Weltlädeli und Natec, sind die Pflastersteine in die Hauptstraße eingebracht, zurzeit wird noch auf dem Rathausvorplatz gepflastert. Das schwere Baugerät ist jetzt im östlichen Bereich der Hauptstraße zwischen Natec und Friedenstraße im Einsatz. Dort werden die verschiedenen Schichten des Straßenaufbaus präpariert. „Nächste Woche soll asphaltiert werden“, so Bürgermeister Adrian Schmidle am Montagabend in der Gemeinderatssitzung, schränkt allerdings ein: „Wenn es nicht regnet.“

Wetter spielt Rolle

Regen ist im Moment der einzige Faktor, der den Fortgang der Arbeiten behindern könnte. Bleibt es trocken, dann kann die Ortsdurchfahrt am 20. und 21. Juli geöffnet werden. „An den diesen beiden Tagen finden wieder die Tunnelwartungs- und Mäharbeiten auf der A 98 statt. Dann müssten der ganze Verkehr nicht über Niederhof umgeleitet werden“, hofft Schmidle. Auch darauf, dass die Firma Schleith nicht bis Ende Oktober braucht, und die Murger Ortsdurchfahrt schon im Sommer wieder endgültig offen ist. Die Ampelregelung in der Murgtalstraße/Hauptstgraße ist jedenfalls seit gestern Geschichte, die Ampelregelung für die Zufahrt auf den Parkplatz hinter der Sparkasse ab Donnerstag, 2. Juli. Dann kann von Westen her wieder über die Hauptstraße angefahren werden. Fußgänger, die vom Bürgerplatz herkommen, können die Hauptstraße zur Zeit zwischen der Hauptstraße 57 und 59 queren.

Geplant ist außerdem, dass der Verkehr künftig mit Tempo 30 durch Murg fährt. Auf Anfrage des Hännemer Ortsvorstehers Dieter Muck erklärte der Bürgermeister zu diesem Thema, dass ein „qualifiziertes Verkehrsgutachten“ erstellt und an die Behörden übermittelt worden sei. Dieses Gutachten hat die Überschreitung der gesetzlich vorgegebenen Lärmbelastung in der Hauptstraße“ zum Thema und sieht „hohen Handlungsbedarf“, sprich eine Reduzierung auf Tempo 30 in der Hauptstraße zwischen Weltlädeli und Friedhof.