Britta Dehne aus Murg feiert am Mittwoch, 23. September, ihren 80. Geburtstag. Die Jubilarin freut sich, dass sie, von ihrer Tochter umsorgt, den Lebensabend in ihrer schmucken Wohnung verbringen und bei gutem Wetter schöne Stunden in der herrlichen Gartenanlage genießen kann. Zu ihren großen Freuden gehören dabei auch ihre beiden Schildkröten, von denen eine schon mehr als 50 Jahre alt ist, und außerdem auch ihr Kater Joschi.

In Falkensee bei Berlin stand die Wiege von Britta Dehne. Nach dem Schulbesuch arbeitete sie als Verkäuferin und heiratete 1959 ihren späteren Ehemann Klaus. Bald entschied sich das Paar, in den Westen zu ziehen. Da ein Bruder des Mannes bereits in Säckingen wohnte, beschlossen sie, auch in die Trompeterstadt zu ziehen. Im Flüchtlingslager fand das Paar eine Unterkunft, ehe Murg zum Wohnsitz wurde.

In der Lonzona in Bad Säckingen arbeite die Jubilarin, anschließend in der Fertigung der Firma Döbele in Murg, ehe sie 25 Jahre beim Neukauf in Bad Säckingen als Verkäuferin ihr Geld verdiente und dann im Jahre 2000 in den Ruhestand ging. Gerne denkt Britta Dehne auch an die Zeit, als sie im „Murger Treff“ gelegentlich als Bedienung arbeitete. „Dort hat es mir sehr viel Spaß gemacht“, sagt Britta Dehne. 2002 starb ihr Ehemann.

Für Britta Dehne gibt es auch im Ruhestand keine Langeweile. Immer noch ist sie gerne mit ihrem Auto unterwegs und freut sich, dass sie auch noch ihre Altstimme im Niederhöfer Gemischten Chor erklingen lassen kann. Im Angelsportverein Murg-Laufenburg gehörte sie früher als erste Frau dem Vorstand an. Einmal in der Woche besuchte sie vor der Corona-Krise auch das Bad Säckinger Thermalbad.

In Niederhof gefällt es Britta Dehne sehr gut. Umgeben von netten Nachbarn, genießt sie den Tag. So wird es auch am Geburtstag sein, wenn neben ihrer Tochter und dem Schwiegersohn auch ihr Enkel gratulieren wird, deren guten Wünschen sich sicherlich auch viele ihrer Bekannten anschließen werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €