Der erste Bauantrag im neuen Baugebiet „Auf Leim“ in Murg ist genehmigt. Nachdem die Grundstücke mittlerweile alle verkauft sind, hatte der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung am Montag über den ersten Bauantrag zu verhandeln. Da sämtliche Vorgaben des Bebauungsplans eingehalten wurden, war die Zustimmung des Gremiums zur Errichtung eines Zweifamilienhauses mit Carport und Abstellraum reine Formsache.

Das könnte Sie auch interessieren

Komplexer gestaltete sich eine Bauvoranfrage zur Errichtung von vier Ein- beziehungsweise Zweifamilienhäuser in zweiter Reihe in der Zechenwihlstraße in Niederhof. Während die südlichen beiden Gebäude dem Innenbereich zugeordnet werden können, eine Bebauung somit möglich ist, liegen die beiden anderen Gebäude komplett im Außenbereich. Der Flächennutzungsplan (FNPA) sieht für diesen Bereich aber keine Bebauung vor. Würde der FNPA dahingehend geändert, müssten an anderer Stelle Bauflächen aus der Planung herausgenommen werden.

Der Linie treu bleiben

Ein zweites Problem ist die Nähe zum Wald. Der Bauausschuss, der ähnliche Anfragen zu Bauvorhaben in zweiter Reihe bisher immer skeptisch beurteilt hat, blieb auch diesmal seiner Linie treu und lehnte den Bau der beiden nördlichen Gebäude im Außenbereich ab. Die Befürchtung der Gemeinderäte ging dahin, dass eine Ausnahme in zweiter Reihe Schule machen könnte für andere Bauvorhaben. Für den Bau der südlichen Gebäude sahen die Ausschussmitglieder hingegen kein Problem.