Die Gemeinde Murg erhöht für das Jahr 2022 die Abwassergebühren. Für das normale Schmutzwasser steigt die Gebühr von derzeit 2,26 Euro auf 2,56 Euro pro Kubikmeter. Die Niederschlagsbeseitigung verteuert sich von 40 Cent auf 53 Cent pro Kubikmeter.

Als Grund für die Neukalkulation der Abwassergebühren für das Jahr 2022 nannte Rechnungsamtsleiterin Nicole Kammerer in der Gemeinderatssitzung am Montagabend: „Wir müssen 2022 einige Investitionen tätigen.“ Außerdem seien die Unterhaltungsaufwendungen gestiegen. Die jüngste Gebührenkalkulation umfasste den Zeitraum 2020/21 und läuft damit zum Ende des Jahres aus. Das Gesamtpaket an Aufwendungen für die Kläranlage summiert sich im Ergebnishaushalt der Gemeinde für 2022 auf knapp 140.000 Euro. Unter anderem ist die Planung für eine mittelfristige Sanierung des Faulturms mit 30.000 Euro veranschlagt.

Kostendeckung

Die neu kalkulierten Abwassergebühren sind kostendeckend. Die Rechnungsamtsleiterin riet vor dem Hintergrund des zu erwartenden Haushaltsdefizits im Jahr 2022 dringend davon ab, Gebühren unter Kostendeckung zu veranschlagen. Denn das Defizit beim Abwasser müsste dann aus dem sowieso schon defizitäre Kernhaushalt der Gemeinde ausgeglichen werden.

Die Abwasserarten

Neben den Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser erhöhte sich außerdem der Preis pro Kubikmeter Abwasser aus geschlossenen Gruben von 4,04 auf 4,26 Euro pro Kubikmeter, das Abwasser aus Kleinkläranlagen von 50,49 auf 53,26 Euro pro Kubikmeter und Abwasser, das keiner Anlage zuzuordnen ist, von 63,62 auf 63,91 Euro pro Kubikmeter. Die Gebühr für Abwasser aus Harpolingen steigt pro Kubikmeter von 2,07 auf 3,65 Euro.

Die Schätzung

Bei der Gebührenkalkulation wurde von einer versiegelten Fläche von 451.604 Quadratmetern ausgegangen. Die verkaufte Abwassermenge in der Gemeinde Murg wurde auf 392.000 Kubikmeter und für Harpolingen auf 27.200 Kubikmeter geschätzt.

Der Vergleich

Der Gemeinderat stimmte der Erhöhung der Abwassergebühren zu. Rat Guido Wiesler (CDU) interessierte sich für die Abwassergebühren anderer Gemeinden, um zu sehen, wie die Abwassergebühren in der Gemeinde Murg einzuordnen seien. Murg liege im Mittelfeld, meinte Bürgermeister Adrian Schmidle und ergänzte sogleich: Vergleichswerte seien wenig aussagekräftig, weil beispielsweise die Kläranlagen wie auch Kanalstrecken unterschiedlich groß seien.