Die Anregung zur Ausrufung des Klimanotstands kam von der SPD-Fraktion im Murger Gemeinderat. Bereits im Mai hatte die Fraktion einen Entwurf auf Erklärung des Klimanotstands an den Bürgermeister weitergeleitet, diesen dann aber zurückgestellt.

Es sollte die weitere Entwicklung, auch in der Region, abgewartet werden, heißt es in einer Erklärung, die der Gemeinderat Georg Kirschbaum (SPD) in der Gemeinderatssitzung Anfang Oktober verlas. Gleichzeitig kündigte Kirschbaum an, in einer der nächsten Sitzungen einen Antrag auf Erklärung des Klimanotstands durch die Gemeinde Murg einzubringen.

Der Entwurf zur Erklärung des Klimanotstands dient in der Sitzung am kommenden Montag als Diskussions- und Beschlussvorlage. Es sei höchste Zeit zu handeln, heißt es in der Erklärung. Klimawandel sei nicht nur ein Umweltproblem, sondern ein Wirtschafts-, Sicherheits-, Gesundheits- und Artenschutzproblem und eine Gefahr den Frieden. Weiter ist in der Erklärung von der Veranwortung der Kommune die Rede, ihre gesamte Gestaltungsmacht auszunutzen, um der Notwendigkeit und Dringlichkeit der Klimakrise gerecht zu werden.

Der Beschlussvorschlag für die Abstimmung im Gemeinderat beinhaltet außer der Erklärung des Klimanotstands ein neuerliches Bekenntnis des Gemeinderats zum Leitbild der Gemeinde Murg, in dem eine „ökologische Verantwortung“ ebenso festgehalten ist wie weiterführende Leitziele für Umwelt, Energie und Mobilität.

Ebenso wird die Entwicklung des Klimaschutzkonzepts bestätigt, die weitere Unterstützung des Klimaschutzmanagers und die Berücksichtigung von Auswirkungen auf das Klima bei allen Entscheidungen. Der Klimaschutzmanager wird außerdem aufgefordert, jährlich Bericht über die Fortschritte bei der Reduktion von Emissionen abzugeben, andere Kommunen und politische Entscheidungsträger der Bundesrepublik Deutschland werden aufgefordert, ebenfalls weitere Weichen für eine Klimapolitik zu stellen.

Die Gemeinde Murg hatte in den Jahren 2008/2009 ein erstes Leitbild erarbeitet, das 2018 aktualisiert wurde. Ökologisch verantwortungsvolles Handeln war von Anfang im Leitbild verankert. Inzwischen wurde dem Klimaschutz in einer Vielzahl von Projekten Rechnung getragen (Klimaschutzmanager, Energiespartage, Elektrofahrzeuge in der Gemeindevewaltung, Erfassung der gemeindeeigenen Gebäude auf Energiesparpotenzial hin, Fernwärmenetze in Murg und Niederhof und vieles mehr).