Die Ergebnisse der Kommunalwahlen 2019 sind nun auch am Ratstisch in Niederhof angekommen: Bei der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrats am Dienstagabend wurden die scheidenden Räte verabschiedet, und der neue Ortschaftsrat verpflichtet. Edith Becker bleibt als Ortsvorsteherin weitere fünf Jahre im Amt.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei der scheidenden Räte, Uwe Baumgartner und Thomas Büche, (beide FW) erhielten aus der Hand von Bürgermeister Adrian Schmidle als Dankeschön für ihr Engagement die Ehrenmünze der Gemeinde Murg in Silber überreicht. Baumgartner saß fünf Jahre mit am Ratstisch, bei Büche waren es zehn Jahre. Für Oliver Zurnieden (FW) wird die Ehrung in der nächsten Ortschaftsratsitzung nachgeholt.

Aus dem Ortschaftsrat Niederhof verabschiedeten sich (von links) Uwe Baumgartner, Thomas Büche und Otto Frommherz.
Aus dem Ortschaftsrat Niederhof verabschiedeten sich (von links) Uwe Baumgartner, Thomas Büche und Otto Frommherz. | Bild: Brigitte Chymo

Otto Frommherz (CDU), seit 1999 im Ortschaftrat und seit 2001 im Gemeinderat, und damit dienstältester der Räte, wird die offizielle Ehrung in der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag erfolgen. Per Verpflichtungsformel wurden die neuen Ortschaftsräte in ihr Amt vereidigt. Wiedergewählt wurden Edith Becker, Timo Strasser und Dieter Langendorf (alle FW), Daniel App und Andreas Amsler (CDU). Neu nahmen am Ratstisch Platz Sigrid Butowski und Johannes Wiesler (beide FW) und Mario Steinberg (SPD).

Erster Amtsakt des neu konstituierten Ortschaftsrat war es, Vorschläge für die Posten des Ortsvorstehers und dessen Stellvertreters zu machen. Edith Becker, bereits 15 Amt, wird weitere fünf Jahre als Ortsvorsteherin die Geschicke von Niederhof leiten. Ihr Stellvertreter ist wiederum Timo Strasser. Die eigentliche Wahl erfolgt in der nächsten Gemeinderatssitzung.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir stehen vor so mancher Herausforderung“, meinte Ortsvorsteherin Edith Becker mit Blick auf die nächsten fünf Amtsjahre und betonte: „Wir wollen Niederhof weiterentwickeln.“ Als dringendsten Wunsch bezeichnete Becker die Ausweisung eines Baugebiets. Zur Mitarbeit in der Friedhofskommission meldeten sich Sigrid Butowski und Dieter Langendorf. Andreas Amsler und Mario Steinberg werden im Verschwisterungsausschuss aktiv.