Zum "Groovy Christmas"-Weihnachtskonzert luden die New Gospel Singers Murg am Sonntagabend in die Magnuskirche in Murg. Passend zum vierten Advent boten die insgesamt 38 Sänger, 30 Frauen und acht Männer, im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, ein musikalisches Potpourri, das die Weihnachtsbotschaft verbreiten sollte. Das fast zweistündige Programm, das Dirigentin Anne Kütemeier zusammengestellt hatte, war anspruchsvoll und zeigte die ganze Bandbreite an musikalischem Können der New Gospel Singers Murg. Die Konzertbesucher waren hingerissen und belohnten die berückend schöne und zugleich schmissige Aufführung mit großem Beifall.

Der Chor begann sein Konzert mit "Glory to the son of God", darauf folgte ein schwungvoller Lobgesang auf den Schöpfer mit "I've got a reason to praise the Lord". In den Gospels zeigte der Chor anspruchsvolle Gospelchorsätze, die sich durch eine exponierte Tenorlage auszeichnen und im repetitiven Ablauf einen weiteren Spannungsbogen entstehen lassen. Die erste musikalische Steigerung gab es bei "So Amazing", eine weitere folgte mit der Doppelchörigkeit in "Everlasting", unterstützt von Solistin Corinna Senzel, die das Flair amerikanischer Gospelgottesdienste in die Magnuskirche brachte und vokale Akzente setzte. Der Popsong "Hymn" von Barclay James Harvest erzählte die Lebensgeschichte Jesu Christi. Und wer kennt es nicht, das wunderschöne "Little Drummer Boy" und den gab es sogar, mit dem kleinen Schlagzeuger Jannik Kriegel. Auch die Gospelballade "Here I am" gefiel. Die Bläser der Feuerwehrmusik Murg, David Sommer, Marc und Alex Hammel, begeisterten nicht nur bei "Let it flow", sondern besonders mit ihrem Weihnachts-Medley. Mit "Jül", dargeboten als A-capella, unternahm der Chor einen Abstecher nach Schweden.

Und dann wurde es fetzig und temperamentvoll beim finalen "Again I say Rejoice". Lebendig und schwungvoll, wunderbar unterstützt von Solistin Corinna Senzel, Anne Kütemeier (Keyboard), Christian Kütemeier (Gitarre), Jannik Kriegel am Schlagzeug, und den Bläsern der Feuerwehrmusik Murg. Es gab riesigen Beifall seitens des Publikums, das Zugaben einforderte. Und wieder swingte die ganze Kirche bei "Angels" und Halleluja". Das begeisterte Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus für einen wunderbaren Auftritt des Chores.

Dirigentin Anne Kütemeier wurde an diesem Abend geehrt. Seit zehn Jahren leitet sie den Chor. "Sie bringen Männer dazu, wie Amseln zu singen, Frauen wie Engel, motivieren zu Höchstleistungen", so das Credo des Chores.