Die evangelische Kirchengemeinde Murg hat wieder eine Pfarrerin: Sonja Schelb ist von nun an für zunächst zwei Jahre als Pfarrerin im Probedienst am Hochrhein, genauer gesagt in den Gemeinden Murg, Rickenbach und Herrischried, tätig. Somit endet eine halbjährige Vakanz, in der Pfarrer Martin Rathgeber aus Wehr-Öflingen die Vertretung übernommen hatte. Rathgeber wird der Gemeinde jedoch nicht ganz den Rücken kehren. Als Nachfolgerin von Wilhelm Brüggemann, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedet wurde, wird die noch junge Pfarrerin Schelb von Rathgeber unterstützt werden.

Ein freudiger Sonntag

Dementsprechend war der vergangene Sonntag, als Schelb von Rathgeber und Dekanin Christina Vogel offiziell in ihr neues Amt eingeführt wurde, ein besonders freudiger und spannender Sonntag. „Wir sind sehr neugierig auf Sie und Sie wahrscheinlich auf uns“, sagte Jörg Martin, der Vorsitzender des evangelischen Kirchengemeinderats. „Eine Freudenbotin sollen Sie sein“, betonte Dekanin Vogel, die Schelb in ihrer Ansprache dazu aufmunterte „Gutes zu predigen und Frieden zu verkünden“, denn nichts bräuchten die Menschen mehr und erläuterte weiter: „Das ist eine wunderbare Aufgabe, ich gratuliere.“

Schelb macht Mut

Angesichts des warmen Empfangs, der Schelb von vielen Seiten entgegengebracht wurde, kann die neue Pfarrerin positiven Mutes ihre neuen Aufgaben angehen, auch wenn sie sie vor die eine oder andere Herausforderung stellen wird. Die passenden Worte der Zustimmung fand Schelb in ihrem ersten Murger Gottesdienst dann selbst. Sie forderte dazu auf, auch mal ein Wagnis einzugehen, obwohl man den Kopf vielleicht lieber in den Sand stecken möchte. Es gehe darum das Licht im Leben, das worin sich Gottes Liebe offenbart, zu sehen. „Schau weit, sei frei“, sagte Schelb, die dabei sich selbst ebenso wie die Gemeindemitglieder in der fast vollen Christuskirche ansprach. Doch es braucht mehr, als einen weiten Blick für ein gutes Miteinander im „Licht Gottes“. „Offenbarung erfordert Vertrauen in das Gegenüber“, so Schelb.

Das Vertrauen in Schelb als neue Pfarrerin scheint jedenfalls dazu sein. Dies ließ sich nicht nur aus Rathgebers und Vogels Ausführungen heraushören. Die Gemeindemitglieder, sowie Schelbs neue Nachbarn, Pfarrer Winfried Oelschlegel aus Bad Säckingen und Prarrer Michael Born aus Laufenburg, zeigten sich besonders erfreut ihre neue Kollegin begrüßen zu dürfen. Ebenfalls herzlich begrüßt wurde Schelb von offizieller Seite durch Murgs Bürgermeister Adrian Schmidle.