Die Kläranlage der Gemeinde Murg bekommt eine neue Heizung. Knapp 21 000 Euro kostet die neue Methangasheizung. Ebenfalls im Gespräch war ein Blockheizkraftwerk. Dieses wäre rund zehnmal so teuer geworden.

Auch bei den jährlichen Kosten lag dieses mit gut 7600 Euro weit über den Betriebskosten von etwas über 4700 Euro für die Methangasheizung. Bereits im November vergangenen Jahres ist die bestehende Methangasheizung der Kläranlage ausgefallen. Im Mai dieses Jahres wurde ein Ingenieurbüro damit beauftragt, Alternativen zu ermitteln.

Das Ergebnis: Ein Blockheizkraftwerk kann selbst bei Anschluss aller möglichen Verbraucher, darunter das Flüchtlingswohnheim und Privathäuser, nicht wirtschaftlich betrieben werden. Mittel für den Austausch der Heizung sind im Haushalt nicht vorgesehen. Interimsrechnungsamtsleiter Dieter Krüsch hat dennoch eine Deckungsmöglichkeit gefunden. Der Gemeinderat stimmte mit einer Enthaltung dem Investitionsvorhaben in seiner Montagssitzung zu.