Sieben Jugendliche aus Murg und Laufenburg hatten im Juli beherzt eingegriffen, als ein Schwimmer im Rhein in Not geraten war. Die Jugendlichen konnten den 38-Jährigen mit vereinten Kräften an Land holen, wo sich dann Rettungskräfte um den Mann bemühten. Leider verstarb der Mann trotz der mutigen Rettungsaktion am nächsten Tag im Krankenhaus. Bürgermeister Adrian Schmidle sprach den Jugendlichen in der jüngsten Gemeinderatssitzung nun offiziell seinen sowie den Dank des Laufenburger Bürgermeisters Ulrich Krieger aus. Schmidle hob besonders hervor, dass sich die Jugendlichen selbst in Lebensgefahr gebracht hatte.

Rettung unter Lebensgefahr

Tobias Albiez , Rico Jürgen Fischer, Leon Eckert, Jasmin Mosch und Tobias Kaiser aus Murg sowie Bennett Klaus Hannemann und Marvin Knab aus Laufenburg waren am 27. Juli gemeinsam am Murger Rheinufer, als sich der Vorfall ereignete. Tobias Albiez hatte den Mann entdeckt und zunächst alleine versucht, ihm zu helfen. Der in Not geratene hatte sich zu Beginn an den 14-Jährigen geklammert, war aber dann bewusstlos geworden, sodass die Freunde den Mann gemeinsam an Land bringen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Saisonkarte als Dankeschön

Der Murger Bürgermeister überreichte den Jugendlichen als Dankeschön eine Saisonkarte für das Naturschwimmbad im nächsten Jahr. Wie Schmidle erklärte, wird aufgrund des Vorfalls zur Zeit darüber nachgedacht, eventuell einen Rettungsring am Rhein anzubringen. Dies werde noch mit den zuständigen Behörden abgeklärt, so Schmidle.