„Wenn alles andere versagt, tanze Samba“ waren die überleitenden Worte, die Hannah Engelmann gebrauchte, als sie beim Konzert des Harmonika-Orchesters in der Murgtalhalle das sechste Musikstück „Samba Negra“ von Ernst-Thilo Koch ankündigte. Mehr als 200 Gäste hatte zu Beginn die Vorsitzende Marita Engelmann begrüßt und sie auf einen besinnlichen Abend unter dem Motto „Feuer, Liebe, Leidenschaft“, eingestimmt.

Den Auftakt machte das 17-köpfige Harmonika-Orchester unter der Leitung von Ines Weber mit dem „Concerto d‘Amore“ von Jakob de Haan, arrangiert von Gerd Huber. Es zeigte deutlich, wohin die Reise gehen sollte: Nach Spanien.

In kurzer Reihenfolge schlossen sich „Espana Cani“, ein spanisches Tanzlied, und „Montanas del Fuego“ an, das aus der Feder von Markus Götz stammte, der sich für das Lied von den Vulkanen auf Lanzarote inspirieren ließ. Mit „Emotions“ von Hans-Günther Götz endete der erste Teil des Herbstkonzertes. Mit Getränken und Speisen warteten in der Pause Mitglieder der „The New Gospel Singers Murg“ auf, bei denen sich die Gäste lebhaft über das bisherige Programm unterhalten konnten.

Der zweite Teil des Abend war nicht weniger temperamentvoll: Er begann mit „Chariots Of Fire“ von Vengelis, arrangiert von Benny Belton, gefolgt von dem schon erwähnten Stück „Samba Negra“. Hier hatte das Publikum, dass das Stück mit sehr viel Beifall bedachte, den Eindruck, dass die Dirigentin nicht nur gefühlvoll dirigierte, sondern am liebsten selbst Samba getanzt hätte.

Allerdings war das von Thomas Ott komponierte Stück „Tango Appassionado“ eine Steigerung der spanischen und südamerikanischen Musik. Hannah Engelmann hatte auch zu diesem Stück einen sinnvollen Vergleich parat: „Beim Tango ist es wie in der Liebe, man weiß nie genau wie es ausgeht“.

Einen weiteren Höhepunkt bildete das Stück „Music“ das John Miles im Jahre 1967 komponiert hat und seither ein Klassiker der Rockmusik ist. Die Darbietung des Orchesters – das durch das Klavierspiel, den Trommelwirbel und das Klatschen, in das das Publikum einstimmte, untermalt wurde, bevor die ins Ohr gehende Grundmelodie wieder erklang – bedachte das Publikum mit viel Applaus.

Mit dem Stück „Adventure!“ von Markus Götz, bei dem die Zuhörer im Geiste an einer Abenteuertour teilnahmen und zwei Zugaben, ohne die die sehr zufriedenen Besucher des anspruchsvollen Konzertes, Ines Weber den Taktstock nicht weglegen ließen, klang das Herbstkonzert des Harmonika-Orchesters Murg aus.