Murg Fasnachtsauftakt in Murg: Adrian Schmidle ist Narrengötti

Der Bürgermeister Adrian Schmidle wird den Narren im kommenden Jahr den March blasen. Das Fasnachtsmotto 2018 lautet: „VHN Narrentreffen für Groß und Klein 2018 in Murg, sei mit dabei.“

Murg – Als größter Fixstern am fasnächtlichen Himmel 2018 hoch über Murg leuchtet das Narrentreffen 2018 der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte (VHN). Ganz im Zeichen dieses Großereignisses stand denn auch der Auftakt zur Fasnacht am 11.11. in Murg. Auf die Fasnachtsproklamation der VHN am Vormittag folgte am Abend die traditionelle Fasnachtsproklamation der Murger Narrenzunft. Narrengötti 2018 ist Bürgermeister Adrian Schmidle. Das Fasnachtsmotto 2018 lautet: „VHN Narrentreffen für Groß und Klein 2018 in Murg, sei mit dabei.“

Nach Sternenmarsch und Ankunft der verschiedenen Gruppen vor der Murgtalhalle kam der Zeremonienmeister Johannes Dietrich bei ungemütlichem Regenwetter schnell zur Sache. Er habe auf dem Kopf keine Locken, habe das legendäre Fröscheloch Echo mitbegründet, schieße gerne mal einen Bock und hocke wie ein König auf seinem Thron, umriss der Zeremonienmeister schemenhaft die Gestalt des künftigen Narrengöttis. Selbstredend, dass dieser die Murger Fasnacht und insbesondere auch die Narrenzunft in den zurückliegenden Jahren immer unterstützte. Denn ohne diesen Einsatz wird keiner Narrengötti oder Narrengotte in Murg.

Bürgermeister Adrian Schmidle (Mitte) ist Narrengötti der Fasnacht 2018 in Murg. Links Elfer Detlef Rüdiger und rechts Hans-Jürgen Dietrich, Ehrenpräsident der Murger Narrenzunft. Bilder: Brigitte Chymo
Bürgermeister Adrian Schmidle (Mitte) ist Narrengötti der Fasnacht 2018 in Murg. Links Elfer Detlef Rüdiger und rechts Hans-Jürgen Dietrich, Ehrenpräsident der Murger Narrenzunft. Bilder: Brigitte Chymo

Noch bevor der Zeremonienmeister das Rätsel endgültig lüftete, war den meisten klar: Der Murger Bürgermeister Adrian Schmidle alias „Adi, der grüne Frösche Gigiolo“ wird den Murger Narren 2018 den Marsch blasen. Und das im wahrsten Sinne der Worte. Denn der neue Narrengötti, der in seine Hand eine Minitrompete schwenkte, kündigte sogleich an, mit dieser Trompete bei jedem seiner Auftritte, den traditionellen Narrenmarsch zu blasen. 130 Jahre sei dieser mittlerweile alt und eigentlich ein Kinderlied, erklärte Narrengötti Adi, der dann auch gleich in die Trompete blies und Liedtexte zum Mitsingen verteilen ließ.

Adi, der grüne Frösche Gigolo, bläst den Murger Narrenmarsch.
Adi, der grüne Frösche Gigolo, bläst den Murger Narrenmarsch.

Die gewichtige Narrenkette des Narrengöttis überreichte in diesem Jahr ausnahmsweise Zunftpräsident Roland Ebner. Denn der Narrengötti 2017, Jörg Höhne, hatte an diesem regnerischen Abend eindeutig den besseren Part. Irgendwo im sonnigen Gran Canaria auf Urlaub.

Schon jetzt warben Zeremonienmeister und Narrengötti für Murg als Fasnachtsbollwerk für 2018 und vor allem für das Narrentreffen Sonntag, 4. Februar 2018. Entsprechend auch das Fasnachtsmotto: „VHN Narrentreffen für Groß und Klein 2018 in Murg, sei mit dabei.“ Das Motto für die Kinderfasnacht stammt von der Klasse 3 der Murgtalschule und lautet „Kunterbunte Zirkuswelt“.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fasnacht am Hochrhein: Erleben Sie im SÜDKURIER-Dossier die Fasnacht am Hochrhein. Hier finden Sie alle Bilder und News rund um die närrische Jahreszeit!
Und kennen Sie schon den Vereinswettbewerb von SÜDKURIER und Sparkasse Hochrhein? Auch er dreht sich in diesem Jahr um die fünfte Jarheszeit. Hier finden Sie alle Infos: Der Fasnachtswettbewerb 2017
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Murg
Murg
Murg
Niederhof
Murg
Murg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren