Trotz des Frauenturniers am Samstag und dem Spiel des Bundesligisten SC Freiburg gegen die Hochrheinauswahl am Sonntagnachmittag blieb noch genügend Zeit, den Anlass 20 Jahre Frauenfußball SV Niederhof auch offiziell zu würdigen. Bei einem Festbankett um die Mittagszeit standen gestern Gratulationen und Glückwünsche von allen Seiten auf dem Programm. Oliver Zurnieden, Vorsitzender des SV Niederhof, brachte den Frauenfußball im Verein auf den Punkt: „Der Verein lebt dank Euch.“

Dank für Sponsoren und Organisatoren

Der Spielbetriebsleiter der Frauen, Julius Langer, hatte die Gäste auf dem Sportplatz in Niederhof zuvor begrüßt. Unter ihnen ehemalige Spielerinnen, die ehemaligen Trainer und Ortsvorsteherin Edith Becker, auch in Vertretung von Bürgermeister Adrian Schmidle. „Eine verdammt lange Zeit für Frauenfußball“, kommentierte Langer das 20-Jährige Bestehen und dankte all jenen, die in dieser Zeit hinter dem Frauenfußball gestanden hatten und ihn somit erst möglich gemacht hatten. Sein besonderer Dank galt zum Einen den Sponsoren, deren Bereitschaft zur Unterstützung des runden Geburtstags laut Langer sehr groß gewesen war. Ein extragroßes Dankeschön ging zum Anderen an Stefanie Weber, Jenny Eckert, Melanie Grasso und Frank Eckert, die „einen Riesenjob“ gemacht hätten, indem sie das Fest bis hin zur Festschrift und vielem mehr begleitet hatten.

Engagement und sportliche Erfolge

Vorsitzender Oliver Zurnieden ging in seinem Grußwort der Frage nach: „Wo stünde der SV Niederhof heute seine Damen?“ Sein Fazit: Die vielen sportlichen Erfolge sind das Eine, aber noch viel mehr Wert ist, was der Frauenfußball an anderweitigem Engagement und Unterstützung in den Verein einbringt. Zurnieden zählte auf: die Mitarbeit im Vorstand, Trainerjobs, Aufführungen bei den Jahresabschlussfeiern, Arbeitsstunden und vieles mehr. „Ohne Euch wäre der Verein nicht das, was er ist.“ Zurnieden würdigte weiter das tolle Miteinander im Verein und schloss seine Gratulation mit den Worten: „Danke, dass es Euch gibt.“

Titel krönen Arbeit im Verein

Ortsvorsteherin Edith Becker sprach von einer 20-Jährigen Erfolgsgeschichte und betonte, dass dieser Anlass zeige, dass Frauenfußball in Niederhof seinerzeit nicht nur eine Laune gewesen sei, sondern bewiesen habe, dass Fußball auch ein Mannschaftssport für Frauen sei. Die vielen Titel, die im Frauenfußball nach Niederhof gegangen seien, zeigten, dass erfolgreiche Arbeit geleistet worden sei. Die Abteilung Frauenfußball sei nicht aus dem Verein wegzudenken. Becker dankte auch jenen, die seinerzeit das Wagnis auf sich genommen hatten.