Die Band Achtung Asche rockte am Samstagabend das Café "Verkehrt" in Oberhof. Die seit 2013 bestehende Band aus Glattbrugg hatte bisher erst vier größere Auftritte, allesamt in der Hochrhein-Region. Achtung Asche spielt eigene Songs in deutscher Sprache.

Die aus Deutschland und der Schweiz stammenden Musiker von Achtung Asche trafen im Café auf ein altersmäßig breit gefächertes Publikum. Vor allem der Altersbereich von 25 bis 45 war stark vertreten. Frontmann Albrecht "Adam Ten" Mörk war immer in Bewegung, mit starker Stimme erreichte er die Zuhörer. Am Schlagzeug spielte Martin Vöge. Den Bass spielt seit einem halben Jahr Reto Merkofer.

Sänger, Gitarrist und Bandleader Albrecht Mörk freute sich über den Zuspruch des Publikums: "Ihr seid grandios, es macht richtig Spaß hier zu spielen." Dies passte denn auch zu seinem Motto: "In einer Band sollte man immer richtig Spaß haben! Die Musiker müssen auf jeder Ebene gut zusammen passen und an einem gemeinsamen Ziel arbeiten".

Mit Deutsch-Rock begeisterte die Band "Achtung Asche" die Zuhörer im Cafe Verkehrt.Bild: Irmgard Kaiser
"Achtung Asche" auf der Bühne. Bild: Irmgard Kaiser

In jahrelangem Experimentieren hat die Band ihren eigenen Stil gefunden – er besteht aus ganz viel Rock, kombiniert mit ein bisschen von allem, was Kopfnicken bis Headbangen herbeiführt. Mit den eigenen Songs in deutscher Sprache beschäftigen sich die Musiker mit vielen Themen. Da geht es von "Hey du" über "Nullpunkt", "Traumtänzer" und "Sie ist weg" zu "Alles was du willst" und "Jetzt mal ehrlich". Auch "Schönheit pur" und "Was ist richtig" stehen im Repertoire.

Die drei Bandmitglieder haben ihre Liebe zur Musik aus verschiedenen "Erweckungserlebnissen" bekommen. Sie berichten davon auf ihrer Homepage. Bei "Adam Ten" war es, als AC/DC und Status Quo auf einer Party hörte. Für Schlagzeuger Martin Vöge war es die Neue Deutsche Welle, und die damalige Lieblingsband die "Spider Murphy Gang".