Stolz verkündete der Vorsitzende des Ortsseniorenrates Murg, Wolfgang Tritschler, dass mit dem heutigen Tag der Murger Ortsseniorenrat 150 Mitglieder zähle. Die über 30 Mitglieder, die zur Hauptversammlung am Samstagnachmittag ins Gasthaus "Engel" nach Niederhof gekommen waren, freuten sich mit ihm. Vor zwei Jahren waren es noch 107 Mitglieder.

Zu den Tagesordnungspunkten zählten neben den Berichten des Vorsitzenden und der Schriftführerin auch die Neuwahlen eines Teils des Vorstandes. Neu in den Vorstand wurden Uli Greim als Kassierer und Hannelore Wichmann als Beisitzerin, gewählt. Als Vorsitzender wurde Wolfgang Tritschler bestätigt, als Schriftführerin wurde Katherine Koch und als Beisitzerinnen wurden Doris Döbele und Gisela Tritschler wiedergewählt.

Nach dem Tritschler seinen Bericht vorgelegt hatte, in dem er auf 19 Veranstaltungen des Ortsseniorenrats verweisen konnte, die von durchschnittlich 21,5 Personen besucht wurden, sprach er das Problem der fehlenden Räumlichkeiten für die monatlichen Zusammenkünfte des Ortsseniorenrats an. Auf Dauer könne das Gasthaus "Engel" in Niederhof die Veranstaltungen nicht aufnehmen. Die Ortsvorsteher von Niederhof, Oberhof und Hänner, Edith Becker, Roland Baumgartner und Dieter Muck hatten in ihren Grußworten, in denen sie die Aktivitäten des Ortsseniorenrats lobten, zwar Vorschläge parat. Sie erklärten aber, diese noch im Einzelnen diskutieren zu müssen.

Der Bericht von Schriftführerin Katherine Koch, zeigte, dass die Murger Senioren sehr aktiv sind: Von den geplanten 15 Terminen fanden 6 Themennachmittage im Gasthaus "Engel" statt, sieben weitere Unternehmungen führten zum gemeinsamen Grillen in die Ewigkeit oder zur Besichtigung des Vogelpark in Steinen. Auch eine gemeinsame Kutschfahrt war im Angebot. Fleißig in Anspruch genommen wurde die Seniorenbörse, die fast 100 Einsätze zu verzeichnen hatte.

Wie Wolfgang Tritschler zum Ende der Hauptversammlung erklärte, werde man auch 2019 ähnliche Aktivitäten vornehmen. Dazu zählt am 2. Mai die Fahrt mit einem Bus zum Spargelessen nach Heitersheim und am 18. Mai eine Sonderfahrt in die Wilhelma Stuttgart. Die geringfügige Beitragsanhebung ab 2020 von 14 auf 15 Euro für Einzelpersonen und von 22 auf 25 Euro für Paare pro Jahr, wurde einstimmig akzeptiert. Am Samstag, 11. Mai, um 16 Uhr möchte man Vertreter der für den Gemeinderat kandidierenden Listen anhören, um zu erfahren, was sie nach der Wahl für die Senioren zu tun gedenken.