Kapitän Hubert Alznauer und seine 15 singenden Matrosen vom Männerchor Murg nahmen zahlreiche Zuhörer in der Murgtalhalle in Murg mit auf eine musikalische Seefahrt von Hamburg nach Kuba. Unter dem Motto „Hamburg, die Gitarre, das Meer und der Shanty-Chor“ gab der Männerchor Murg sein Jahreskonzert.

Nach dem Eröffnungslied „Der gute Ton“ stieg der Männerchor mit „Nimm mich mit, Kapitän“, „Von Kuba bis zum blauen Meer“, „Der weiße Mond von Maratonga“ und dem titelgebenden Stück „Die Gitarre und das Meer“ in die volkstümliche Seefahrtsmusik ein. Dirigent Hubert Alznauer begleitete die Sänger zwar nicht mit dem besungenen Instrument, dafür aber mit einem genauso gut passenden Akkordeon.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Anschluss durfte mit dem Liederkranz aus Rippolingen, der mit dem Männerchor Murg den Dirigenten teilt, der erste Gast des Abends die Bühne betreten. Die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes brachten zwei von Alznauer arrangierte Medleys mit, die unter anderem Hits von Drafi Deutscher und den Beatles vereinten. Nach einer Pause gaben die New Gospel Singers unter der Leitung von Anne Kütemeier einige Stücke zum Besten. Nach einem musikalischen Ausflug ins sonnige Afrika ging es mit „My Heart Will Go On“ sinnbildlich auf die Titanic. Nachdem ein musikalischer Untergang vermieden werden konnte, wurde es mit dem „The Lion King“-Medley und einem abschließenden Gospel noch einmal stimmungsvoll in der Murgtalhalle.

Gestandene Seemänner hatten sich angesichts der musikalischen Thematik zu einem Shanty-Chor formiert, der Seeräuberromantik von Hamburg bis nach Kuba besang.
Gestandene Seemänner hatten sich angesichts der musikalischen Thematik zu einem Shanty-Chor formiert, der Seeräuberromantik von Hamburg bis nach Kuba besang. | Bild: Michelle Güntert

Der zweite Konzertteil des Männerchors Murg wurde dominiert von besungener Liebe, Sehnsucht, Einsamkeit und Herzschmerz, was sich in den Stücken „Alo Ahe“, „Vaya con dios“, „Eleni“, „Johnny komm wieder“ und „Ach ich hab‘ in meinem Herzen“ manifestierte. Paul Kaiser und Norbert Kammerer erhoben beim letzten Stück ihre Stimmen für ein Solo. Zum großen Finale trat der Shanty-Chor auf die Bühne, ein Seemannslieder singender Chor, der unter anderem mit Sängern aus dem Männerchor Murg und dem Liederkranz Rippolingen bestückt war. Der gewaltige Chor brachte mit „Finster ist die Nacht“, „Oh Shenandoah“, „Sloop John B“ sowie einem abschließenden Hamburg-Medley das Thema auf den Punkt. Die gestandenen Seemänner stellten damit unter Beweis, dass sie sich bestens in den musikalischen Weiten der See- und Schifffahrtsmusik zurechtfinden.

Der Männerchor Murg besteht schon seit 1861 und ist derzeit 15 Mann stark. Die musikalische Leitung hat Hubert Alznauer. Vorsitzender ist Reinhard Döbele. Zum Verein gehören außerdem die New Gospel Singers unter der Leitung von Anne Kütemeier.