Fast auf den Tag genau feierte gestern die Gemeinde Murg das zehnjährige Bestehen des Naturerlebnisbads Murhena. Am Samstag, 25. Juli 2009, war damals die offizielle Eröffnung. Nun wurde am gestrigen Freitag der Jubiläumstag gefeiert. Bürgermeister Adrian Schmidle hatte noch vor Beginn des Jubiläumsprogramms zu einem kleinen Umtrunk im Eingangsbereich eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Helfer der ersten Stunde

In irgendeiner Form hatten alle der anwesenden Gäste mit dem Jubiläumskind zu tun. Ehemalige Gemeinderäte, die seinerzeit den Schwenk von einem konventionellen Bad zum Naturbad mitgetragen hatten, der „Rentnerabrisstrupp“, also jene Murger Bürger, die beim Abriss des alten Bads selbst Hand anlegten, aber auch Architekt Jochen Mössinger, der damals die Gemeinde Murg bei der Erarbeitung ihres Leitbildes unterstützt hatte, war anwesend, wie auch Wolfgang Büttner, der als Bademeister vom alten Bad ins neue wechselte und bis 2017 das Naturerlebnisbad Sommer für Sommer begleitete.

Dank an starkes Schwimmbadteam

Seine Nachfolger, die beiden Bademeister René Flohr und Christian Döbele sowie Anne Eckmann von der Verwaltung, waren Organisatoren des Jubiläumstags. Ihnen galt der besondere Dank von Bürgermeister Adrian Schmidle, besonders hervorhob, dass die Gemeinde mit dem Naturerlebnisbad ein besonderes Alleinstellungsmerkmal habe. Für die Zukunft wünscht sich Schmidle „weitere unfallfreie“ Jahre. Während die geladenen Gäste auf das Jubiläum anstießen, füllte sich das Naturerlebnisbad jede Minute mehr. Der Eintritt war für alle frei, für jedes Kind gab es außerdem eine Portion Eis gratis.

Nicht nur die Musik, auch das Wetter spielt mit

Um 14 Uhr eröffnete der Bürgermeister das Programm: „Das Wetter passt, wir legen jetzt los.“ Mit Stand-Up-Paddeln (Claudia und Jörg Völkle) und Basteln von Moosfischen (Silvia Vök) ging es in den Nachmittag hinein. Später folgte ein Auftritt der Kindergärten St. Josef und Hildegard und ein Arschbombenwettbewerb.

Am Festtag zum Zehnjährigen des Murhena nutzten viele die Gelegenheit, eine Runde beim Stand-Up-Paddeln zur drehen.
Am Festtag zum Zehnjährigen des Murhena nutzten viele die Gelegenheit, eine Runde beim Stand-Up-Paddeln zur drehen. | Bild: Brigitte Chymo

Draußen vor dem Naturerlebnisbad hatte Walter Denz vom Hochrhein-Kanu seine Zelte aufgeschlagen und ermöglichte Interessierten ein Kanu-Schnupperpaddeln. Mit der Bläserklasse des Jugendorchesters Murg, der Feuerwehrmusik Murg und The New Gospel Singers punktete das Jubiläum auch musikalisch.

Wie anderen Tagen auch, waren unter den Badegästen viele aus der schweizerischen Nachbarschaft. Nach ihrem Motiv für den Besuch mit Mann und den beiden Kinder befragt, antwortete Michèle Mazur: „Wir sind zum ersten Mal hier. Meine Eltern waren mit den Kindern hier und haben erzählt, wie toll es hier ist.“