Nachdem Jürgen Link überraschend angekündigt hatte, dass er nicht erneut bei der Bürgermeisterwahl in Lottstetten antritt, wurde auch seine vorgesehene Kandidatur für den Kreistag hinfällig. Daher musste die CDU für den Wahlbezirk fünf eine Nachnominierung durchführen. Mit Martin Russ und Jürgen Spitznagel konnte die CDU die Liste für den Wahlkreis fünf (Klettgau) vervollständigen.

Gabriele Schmidt betont wichtige Rolle der Parteien

Der Hohentengener Bügermeister Martin Benz begrüßte die Anwesenden zur Versammlung auf dem Dietenberg und übergab anschließend das Wort an Gabriele Schmidt, die den formalen Wahlvorgang leitete. Dieser endete wenig überraschend, die beiden Kandidaten wurden einstimmig aufgestellt.

Die frühere Bundestagsabgeordnete Schmidt betonte die Bedeutung einer Nominierung für die Demokratie: „Die Rolle der Parteien ist enorm wichtig.“ Sie sprach sich gegen einen um sich greifenden Populismus aus, den man in die Schranken weisen müsse. Sie ermutigte die Kandidaten, einen engagierten Wahlkampf zu machen und sich nicht darauf zu verlassen, dass die Wähler das Kreuz schon an der richtigen Stelle machen würden.

Die Kandidaten

Als CDU-Kreistagskandidaten für den Wahlkreis fünf (Klettgau) treten folgende Kandidaten an, die Liste wurde in alphabetischer Reihenfolge aufgestellt:

  • Lothar Altenburger, 56, Bankkaufmann aus Jestetten.
  • Martin Benz, 58, Bürgermeister aus Hohentengen.
  • Lioba Bernhard, 50, Dorfhelferin aus Dettighofen.
  • Elmar Maier, 75, Bauingenieur aus Hohentengen.
  • Andreas Merk, 44, Diplomverwaltungswirt aus Jestetten.
  • Martin Russ, 55, Landwirt aus Lottstetten.
  • Jürgen Spitznagel, 38, Landwirt aus Klettgau.
  • David Stein, 49, Diplom-Volkswirt aus Küssaberg.
  • Ozan Topcuogullari, 38, Bürgermeister aus Klettgau.
  • Manfred Weber, 56, Bürgermeister aus Küssaberg.