Mehr als 600 Besucher waren in den Garten des Museums Hüsli in Grafenhausen-Rothaus gekommen, wo zum Jubiläumsfest aus Anlass des 50-jährigen Museums-Bestehens ein Kuchen-Wettbewerb stattfand. Zehn Landfrauengruppen aus dem Landkreis präsentierten ihre süßen Kunstwerke und schließlich wurde das Backwerk der Lottstetter Landfrauen zum Besten gekürt. Dies schreibt das Kulturamt des Landratsamts in einer Pressemitteilung.

Eines von vielen Talenten

Susanna Heim, die Kultur- und Medienreferentin des Landkreises, betonte, man wisse sehr wohl, dass die Landfrauen mehr können als Kuchenbacken. Es sei nur eine ihrer vielen Fähigkeiten. Die Kulturreferentin freute sich über die Kreativität, den Wettbewerbsgeist und auch das handwerkliche Können, das bei jedem der zehn Kuchen zu sehen und später auch zu schmecken war. Die Jury hatte die schwierige und kalorienreiche Aufgabe, den Siegerkuchen zu bestimmen.

Kuchenliebhaber und Fachleute

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner und Landrat Martin Kistler ergänzten als Kuchenliebhaber die Jury, bestehend aus Bäckermeister Burkhard Sauer und der Konditorin Elisabeth Isele (beide von der Bäckerei Müller in Grafenhausen) sowie der Konditorin Michaela Albiez vom „Ratsstüble“ in Waldshut. Schreiner und auch Landrat Kistler lobten die hohe Qualität der Kuchen. Beide verwiesen auf das große gesellschaftliche Engagement der Landfrauen.

Auch Besucher machen sich über Wettbewerbskuchen her

Gewonnen hat die Landfrauengruppe aus Lottstetten mit ihrer Interpretation des „Hüsli-Kuchens auf Lottstetter Art“. Dafür haben die Lottstetterinnen einen Gutschein für einen Abend mit Kultur und Kulinarik gewonnen. Bei den zahlreichen Besuchern war danach kein Halten mehr: Die feinen Backwerke aus dem Wettbewerb waren in Windeseile weg.