Lörrach Schwimmbad: Mit neuen Heizkesseln in die Saison

Das Parkschwimmbad öffnet am Samstag. Beim Sportfest Badenova bewegt Lörrach wird erstmals Bubblesoccer gespielt.

Lörrach (rud) Wenn am Samstag, 19. Mai, die Saison im Parkschwimmbad eröffnet wird, heißt es zum elften Mal „Badenova bewegt Lörrach“. Im sportlichen Wettstreit treten Schüler gegeneinander an und lernen neue Sportarten und Vereine kennen. Wie immer sind die Teilnahme an den Sportangeboten sowie der Eintritt ins Schwimmbad kostenlos. Letzteres ermöglichen die Stadtwerke, in deren Verantwortungsbereich die Bäder Lörrachs fallen. Das Freibad hat neue energiesparende Heizkessel bekommen.

Von 11 bis 17 Uhr laden am 21 Sportstationen zum Ausprobieren ein. Bubblesoccer ist in Zusammenarbeit mit der Badischen Sportjugend mit einer Station erstmals dabei. Das ist eine Art Fußball in einer aufblasbaren, transparenten Kugel, wie Organisator Jens Hoffmann am Dienstag beim Pressegespräch erklärte. Jeweils sechs solche Blasen werden für Erwachsene und Kinder bereitgehalten. Die Bedingungen im Parkschwimmbad mit seinem Rasen seien für diese Sportart geradezu topp, stellte Hoffmann fest. Gespielt werden soll auf der Fläche hinter dem Trampolin. Am Samstag wird um 15 Uhr wieder der Splash-König ausgesprungen und gekürt. Sieger ist der Teilnehmer, bei dem das Wasser am höchsten spritzt, wenn er vom Turm ins Becken springt.

Jens Hoffmann und seine Mitstreiter von Badenova, der Stadt und der AOK Hochrhein-Bodensee hoben hervor, dass die Teilnehmer nicht bloß wegen des freien Eintritts ins Parkschwimmbad kommen. Selbst wenn das Wetter schlecht war, beteiligten sich stets zwischen 600 und 700 Kinder und Jugendliche. Das Sportfest biete immer neue Impulse, denn es gebe jedes Jahr neue Erstklässler – die Hauptzielgruppe. Den Wettstreit der Schulen dominiert die Grundschule Tumringen seit Jahren, zuletzt aber weniger deutlich. Viele Belohnungen warten auf die Teilnehmer, es gibt Preise für die besten Sportler und die besten Schulen und die beste Verkleidung. „Es freut uns, dass einige Lörracher Vereine das Sportfest seit Jahren unterstützen. Es ist eine hervorragende Plattform, um den Sport und die Sportarten der Stadt vorzustellen“, erklärte Sportkoordinatorin Laura Albert.

„Wir ziehen gerade vom Hallenbad ins Freibad um“, sagte Betriebsleiter Wolfgang Droll. Beim Blick über die Anlage sieht man fleißige Hände putzen und die Technik auf Vordermann bringen. Nach Angaben von Alexander Rudnik sollen bis Samstag das untere Schwimmbecken eine Temperatur von 23 Grad erreicht haben und das obere 21 Grad. „Das untere Becken hat immer Vorrang“, erläuterte der technische Leiter der Bäderbetriebe. Das Sportfest findet zum achten Mal klimafreundlich statt, wie Mike Röttger von Badenova feststellte. Schon für die Anreise per Fahrrad gibt es Bewegungspunkte.

In der Winterpause wurden im Parkschwimmbad energiesparende neue Heizkessel eingebaut. Seit vergangener Saison sei man das einzige Bad der Region, wenn nicht sogar weltweit, wie Wolfgang Droll mit einem Schmunzeln hinzufügte, das es mit einer Textilsauna probiert. Wenn das Wetter nicht so gut ist, kann man sich vorm Sprung ins Wasser in diesem Sanarium mit etwa 50 Grad Celsius Temperatur und nicht so hoher Luftfeuchtigkeit aufwärmen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Lörrach
Lörrach
Lörrach
Lörrach
Lörrach
Lörrach
Die besten Themen