Lörrach (sk) 97 Schüler haben das Ausbildungsprogramm FFiBB erfolgreich abgeschlossen. FFiBB steht für „Faires fahr’n in Bus und Bahn“ und setzt sich mit Gewalt- und Verkehrsprävention sowie Zivilcourage auf dem Schulweg auseinander. Lörrachs Oberbürgermeister Lutz empfing die Schülerinnen und Schüler zur Zertifikatsübergabe im Rathaus, teilte die Stadt Lörrach mit. Es nahmen 57 Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuungslehrern teil. Vertreten waren Jugendliche der Hebelschule Schliengen, des Schulzentrum Steinen, der Realschule Rheinfelden, des Schulzentrums Efringen-Kirchen, der Neumattschule Lörrach und der Freie Evangelische-Schule Lörrach.

Viele Schüler fahren täglich mit dem Bus oder mit der Bahn, ob zur Schule, nach Hause oder privat. Hierbei kann es immer wieder zu problematischen Situationen kommen. Diese riskanten Situationen einschätzen zu lernen, sich selbst dabei nicht in Gefahr bringen und trotzdem Wege finden anderen zu helfen, gehört zu den Zielen im Ausbildungsprogramm. Das Projekt ist mittlerweile im 16. Jahr und erfreut sich bei den Schulen und Schülern anhaltender Beliebtheit. Die Stadt Lörrach unterstützt das Projekt aus Mitteln der Kriminalprävention. Am Ende entlohnen ein Kinobesuch und ein Aufenthalt im Europa-Park Rust für die investierte Mühe der ehrenamtlichen Tätigkeit.