Jeder kennt das: Die Kaffeemaschine hat einen Wackler, am Anorak ist der Reißverschluss kaputt, am Küchenmixer lottert das Stromkabel. Alles Kleinigkeiten eigentlich, die schnell behoben wären, wenn man nur keine zwei linken Hände hätte. Also wegwerfen und neu kaufen? Nein, findet der Stadtseniorenrat Laufenburg und hat jetzt ein Repair Café ins Leben gerufen.

Wo es überall schon Repair Cafés gibt

Repair Cafés gibt es bereits in Lörrach, in Weil am Rhein, in Schopfheim, in Bad Säckingen, in Wutöschingen. An bestimmten Tagen können dorthin reparaturbedürftige Gebrauchsgegenstände, Kleinelektrogeräte oder Kleidungsstücke gebracht werden. Fachkundige ehrenamtliche Helfer kümmern sich um die kaputten Sachen und bessern sie nach Möglichkeit wieder aus.

Ist die Beschaffung von Ersatzteilen nötig, erfährt der Besitzer, wie und wo er sie besorgen kann. Zum Schluss besteht Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen auszutauschen.

Durch das Repair Café sollen technisch wenig begabte Menschen nicht nur Geld für die Neuanschaffung einsparen können. Weil sie bei der Reparatur zugegen sind, können sie sich auch Kenntnisse aneignen, um beim nächsten Mal vielleicht selbst Ausbesserungen vornehmen zu können. Der Service ist gratis, eine Spende aber möglich. Profitieren soll nicht zuletzt auch die Umwelt und nachfolgende Generationen, denn durch die Reparatur werden Rohstoffe gespart.

Corona bremst Pläne aus

Die Laufenburger Stadtsenioren sind bereits seit längerem von dieser Idee angetan. Doch Corona blockierte wie so vieles andere die Umsetzung auch dieses Projekts. Doch nun haben sich zwölf Ehrenamtliche gefunden, die ihre Kenntnisse einbringen wollen, um kaputte Dinge anderer Menschen zu reparieren. Erstmals tun sie dies am Samstag, 19. November, in der Möslehalle im Laufenburger Stadtteil Luttingen.

„Wir haben die Möslehalle in Luttingen gewählt, weil sie bequem auch mit dem Auto zu erreichen und dort genügend Platz ist“, sagt Raimund Huber. Der Stadtrat und pensionierte Schulhausmeister ist bereits seit längerem im Stadtseniorenrat aktiv, zuerst als Musiker in der Singgruppe und nun auch im Repair Café.

Was wird im Repair Café repariert?

Zu beachten sind ein paar Regeln: Jeder Besucher sollte nur ein Gerät zu Reparatur bringen, nur wenn es der Arbeitsanfall erlaubt, werden weitere defekte Gegenstände desselben Besitzers angenommen. Ins Repair Café dürfen nur kleinere Dinge gebracht werden, die mit eigener Kraft transportiert werden können.

Nicht beispielsweise Waschmaschinen, Fernseher oder Computer. Vor der Reparatur muss der Besitzer einen Ausschluss unterschreiben, der die ehrenamtlichen Helfer außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor Haftungsansprüchen schützen soll.

Das Laufenburger Repair Café soll vierteljährlich angeboten werden. Als nächste Termine sind der 25. Februar und der 13. Mai vorgesehen. „Wir haben uns dabei mit dem Repair Café der Awo Bad Säckingen abgesprochen“, sagt Huber.

Das könnte Sie auch interessieren