Im Laufenburger Stadtteil Binzgen kann am heutigen Mittwoch Marion Hoyka den 85. Geburtstag feiern. Die Jubilarin ist eine begeisterte Sängerin. So war sie im Binzger Gemischten Chor nicht nur Sängerin, sondern während sechs Jahren auch Vorsitzende des Vereins, ehe dieser ein Jahr nach der Feier des hundertjährigen Bestehens im Jahr 2014 aufgelöst wurde.

Reise weckt Erinnerungen

Marion Hoyka ist eine Frohnatur. Sie freut sich, dass sie immer noch ein Spaziergang unternehmen kann, obwohl sie dafür den Rollator braucht. Zu den größten Freuden gehört, dass sie vor wenigen Tagen mit dem Sohn nach Mecklenburg fahren durfte, um dort in ihrer Geburtsregion schöne Tage zu verbringen.

Zu ihren großen Freuden gehört aber auch, dass es einmal im Monat ein Treffen gibt, wo frühere Sängerinnen und Sänger des Binzger Gemischten Chores in geselliger Runde sich treffen, sich unterhalten und gelegentlich auch ein Lied anstimmen. „Das Singen im Chor fehlt mir“, sagte Marion Hoyka, die in ihrem hohen Alter noch so fit ist, dass sie am Computer noch Canasta oder Rommé spielen kann. Um sich geistig fit zu halten, schaut sie aber auch gerne die Fernsehsendung „Wer wird Millionär“ an.

Blick auf Lebensstationen

In Fürstenberg in Mecklenburg kam Marion Hoyka auf die Welt. Sie machte eine Ausbildung zur Apothekenhelferin ehe die Familie nach Duisburg zog, wo sie ein Anstellung in einer Firma bekam, die Fotoapparate herstellte. In Stolberg bei Aachen bekam sie anschließend eine Anstellung in einem Büro. 1960 heiratete sie ihren Mann Fred. In Hannover konnte eine Wohnung bezogen werden. Ein Sohn brachte sie auf die Welt. Bei der Firma Varta bekam sie dann eine Anstellung, ehe sie 1995 in Ruhestand ging.

Bald darauf wurde an den Hochrhein umgezogen. 1998 starb ihr Mann. Mit einem Lebenspartner wohnte sie anschließend zusammen. Vor drei Jahren starb auch er.

Zu ihren heutigen Freuden gehört, dass sie von ihrem Sohn gut umsorgt wird. Sicherlich werden heute die Geburtstagsgratulanten recht zahlreich sein und mit einem Gläschen Weißwein auf das gesundheitliche Wohl der Jubilarin anstoßen.