Janine Regel-Zachmann geht. Sie wird ab dem nächsten Schuljahr nicht mehr Schulleiterin der Hans-Thoma-Schule sein. Dies gab sie selbst im Gespräch mit dem SÜDKURIER bekannt. Das Kollegium, der Gemeinderat sowie Eltern und Schüler seien bereits informiert worden. Die Nachricht habe jedoch alle überrascht. Regel-Zachmann erläutert die Hintergründe.

Janine Regel-Zachmann erklärt, dass persönliche Gründe dazu führen, dass sie bereits im August von der Hans-Thoma-Schule Laufenburg ins Kultusministerium nach Stuttgart wechseln wird. Ihre Eltern, die in Pforzheim leben, seien erkrankt und sie könnte sie nicht aus der Entfernung begleiten, möchte dies aber gerne. Auch ihr Mann und ihre jüngere Tochter ziehen mit um. Ihr Mann, der Lehrer an der Realschule Tiengen ist, wird ebenfalls eine neue Stelle antreten müssen.

Die neue Aufgabe wird eine Herausforderung

Die 49-Jährige werde im August für das Qualitätsmanagement und Organisationsmanagement im Kultusministerium zuständig sein und knüpft damit an ihren vorherigen Werdegang an. Regel-Zachmann hat bereits acht Jahre für Behörden gearbeitet: Sie war mehrere Jahre als Schulinspektorin am Landesinstitut für Schulentwicklung in Stuttgart sowie später beim Auswärtigen Amt als Qualitätsmanagerin und Projektleiterin für alle deutschen Schulen in der Türkei und im Nahen Osten, tätig.

Ihr Schreibtisch im Rektorat der Hans-Thoma-Schule und vor allem das Arbeiten an Projekten mit den Schülern werde Janine Regel-Zachmann ...
Ihr Schreibtisch im Rektorat der Hans-Thoma-Schule und vor allem das Arbeiten an Projekten mit den Schülern werde Janine Regel-Zachmann fehlen. Es warten neue Herausforderungen am Kultusministerium auf sie. | Bild: Verena Wehrle

„Ich freue mich auf eine spannende neue Aufgabe, es wird eine große Herausforderung „, so Regel-Zachmann über ihre neue Tätigkeit im Kultusministerium. Diese sei jedoch nicht zu vergleichen mit dem Amt der Schulleiterin.

Vermissen werden sie vor allem die Projekte mit Schülern sowie, dass sie das schulische Leben gemeinsam mit den Lehrern prägen konnte. Auch, dass sie im Personalrat des Schulamts aussteigen werde, bedauert Regel-Zachmann. Diese Tätigkeit sei immer sehr „schön und wichtig“ gewesen.

Warum nicht an eine Schule?

An einer Schule jedoch hätte sie sich nicht wieder bewerben wollen, erzählt Regel-Zachmann. Ganz einfach aus dem Grund, da sie so sehr an der Hans-Thoma-Schule hänge. „Hier habe ich mich wahnsinnig wohl gefühlt, die Zusammenarbeit mit dem Kollegium sowie mit der Stadt, es war ein ganz tolles Miteinander“, betont sie. Und so würde sie in der nächsten Schule nur vergleichen und hätte sie nur verschlechtern können.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor zwei Wochen sei der Gemeinderat, vergangene Woche die Eltern und Schüler über die Kündigung informiert worden. Wie sie seien auch das Kollegium erst einmal geschockt gewesen, so Regel-Zachmann. Es habe niemand damit gerechnet.

Nachfolge geregelt

Die Nachfolge sei bereit geregelt. Der bisherige Konrektor Fabian Zoller-Wunderlich übernimmt die kommissarische Schulleitung. Dies sei bereits mit dem Schulamt abgesprochen.

Der bisherige Konrektor Fabian Zoller-Wunderlich wird die kommissarische Schulleitung der Hans-Thoma-Schule übernehmen.
Der bisherige Konrektor Fabian Zoller-Wunderlich wird die kommissarische Schulleitung der Hans-Thoma-Schule übernehmen. | Bild: Michael Gottstein

Jennifer Buschmann, die im Januar aus der Elternzeit zurückgekehrt ist, übernimmt die Aufgaben von Zoller-Wunderlich. Das erweiterte Schulleitungs-Team aus Holger Eschbach und Malte Krebs übernehmen wiederum die Aufgaben von Jennifer Buschmann.

Auch die Schulsekretärin geht

Gleichzeitig, jedoch völlig unabhängig von der Schulleiterin, hat auch die Schulsekretärin Irene Hoffmann gekündigt. Sie werde Ende Dezember nach 16 Jahren die Schule verlasen, wie Regel-Zachmann ankündigt.

Das könnte Sie auch interessieren